Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 165 von 195
  1. #151
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    860

    Standard

    Der nächste Morgen brach früh an, das Sonnenlicht drang unangenehm in ihre verschlafenen Augen.
    Obwohl Diamond nun mehr als einen Tag durch schlief, fühlte sie sich wie gerädert.

    Der Schädel dröhnte leicht. Wohl noch eine Nebenwirkung der starken Medikamente und der Verletzungen.
    Eine Bedienstete war sofort bereit, half ihr bei dem morgendlichen Ritual. Dieser Tatbestand an sich... war frustrierend.

    Nach dem das Frühstück verspeist wurde, trat Diamond aus der Zentrale nach draußen. Die Sonne brannte schon zu so früher Stunde, als wolle sie
    den Sturm der letzten Nacht in Vergessenheit geraten lassen.

    Das Treffen mit der Kleinen würde einer ihrer Handlanger übernehmen. So, wie sie das Mädchen einschätzte, kommt es sicherlich nicht zu irgendwelchen
    Problemen. Denn Probleme gab es derzeit mehr, als genug.

    Ihre Kleiderschränke standen bereit. Vier bullige pechschwarze Geländewagen parkten auf dem Gehweg. Diamond stieg in den mittleren ein.
    Zähneknirschend legte sie den Anschnallgurt ein, die Einschränkungen dürften noch gut ein paar Tage andauern. Aber immerhin besser, als tot zu sein.

    Der Weg über den Highway war vollkommen unkompliziert. Zu so früher Stunde war noch recht wenig auf den Straßen los. Hier und da gab es einzelne
    Transportwagen oder gar Polizeistreifen. Je weiter sich die kleine Kolonne aus den Slums entfernte desto sauberer wurden die Straßen.

    Am frühen Vormittag erreichten sie dann die noble High City. Diamonds Blick wanderte an den prächtigen Bauten vorbei. Hochhäuser soweit das Auge erblickte.
    Die Straßen waren blitz blank poliert, Menschen liefen dicht an dicht. Drängten ihre Nasen an einzelne Schaufenster platt. Händler bedienten Kunden.

    Im großen und ganzen eine schöne, perfekte Stadt. Ihr Eintreffen in der High City blieb jedoch nicht unbemerkt. Kameras richteten ihre Aufmerksamkeit auf
    ihre Fahrzeuge. Ob es an den Ampeln oder gar in den Nebenstraßen war. Sie war sich bewusst ein nicht willkommener Gast zu sein.

    Endlich erreichte ihre Kolonne das Dienstgebäude der Ariibiratorenabteilung. Ihr Blick ruhte auf das Wachpersonal am Haupteingang. Die bulligen Geländewagen
    fuhren auf den ausgewiesenen Parkplatz. Diamond trat heraus. Ihre laufenden Kleiderschränke wollten mitkommen doch sie gab Anweisungen, dass bis auf einer
    ihrer Leute bei den Fahrzeugen blieb.

    "Waffen bleiben im Fahrzeug". "Wir wollen doch kein Aufsehen erregen". Zusammen mit ihrem Handlanger betrat Diamond das Gebäude. Ihre Schritte hallten
    über den Fußboden. Ihr Weg führte sie am Empfang. Der Pförtner schaute nur argwöhnisch, als sie an diesem vorbei lief.

    Der Weg führte sie in eine für ihren Geschmack nach recht karge Abteilung. Abgestandene Ausrüstung, heruntergekommene Büromaterialien, Aktenberge stapelten
    sich auf einen der Schreibtische. Ihr laufender Kleiderschrank blieb vor dem Eingang stehen, so dass Diamond nun alleine durch die Reihen der Beamten schritt.

    Ob einige sie erkannten oder gar ignorierten, interessierte sie nicht. Am Ende des Ganges war das Büro von Luca Cross. Sie klopfte drei mal ehe es ein "herein" nach außen
    hallte. Die Tür wurde geschlossen. Immerhin sollte das Gespräch nur unter vier Augen stattfinden. "Es erstaunt mich immer wieder, wenn ich in die High City fahre..
    wie schäbig eure Abteilung ausgerüstet ist", schnitt Diamond kurz an. Lächelte dabei leicht.

    Das ihr Körper den Unfall am Rennplatz nicht unbeschadet überstanden hatte, erkannte Luca sofort. "Keine Sorge.. ich bin allein, meine Männer warten in den Fahrzeugen
    vor dem Gebäude und eine Wache vor der Abteilung". "Wir wollen ja nicht, dass ich verhaftet werde", erneut lächelte sie Luca an. Dieser bot ihr sich setzen zu dürfen.

    "Also.. wie sieht es aus". "Hast du über meinen Vorschlag nachgedacht?". Diamond nahm auf dem gegenüber stehenden Stuhl Platz.
    Geändert von Constantine (14.06.2021 um 10:59 Uhr)

  2. #152
    Na hast du Angst, Kleiner?! Avatar von Ironhide
    Registriert seit
    27.07.2011
    Ort
    Cybertron
    Alter
    39
    Beiträge
    1.987

    Standard


    „Was man nicht schon wissen würde?“, runzelte Douglas mit der Stirn auf Seyrahs Aussage hin. „Na dann, Miss Neumalklug, klär mich doch mal auf.“, schob er in nicht ganz so ernsten Ton hinterher. Er wusste natürlich, dass sich seine Kollegin zu nichts würde hinreißen lassen, und genau wusste, wie sein Wissenstand war. Sie war dabei, er hatte bis zu dem Odyseussvorfall nie etwas mit dem Arbitratoren zu tun gehabt, nur Gerüchte gehört. Douglas zückte die Akte und legte sie Seyrah hin. Wenn es stimmte, was sie sagte, dann würde sie nichts neues finden, aber womöglich noch ein paar Informationen ergänzen können.
    „Vielleicht kannst du aber anhand der Infos hier drin den Kreis derer eingrenzen, die Zugang zu solchen Informationen haben. Zumal da Sachen drinstehen, die sogar gestern Abend betreffen.“

    Douglas wusste, dass er mit dem Feuer spielte, denn Seyrah könnte ihn durchaus melden. Sein Gefühl sagte ihm aber, dass er bei der Sache nicht alleine Vorgehen sollte und Hilfe dringend Nötig sein würde. Die zweite Tasse Kaffee war auch schon wieder zur hälfte leer, dafür ließ er sich bei seinem Brötchen mehr Zeit. Douglas kramte ein Foto aus der Akte, das von Yuma mit der er am Abend kurz hatte reden können, bevor sie verschwand. „Kennst du die hier vielleicht? Sie war wohl mal Angehörige der Elite…. Oder ist es vielleicht noch immer?“ Douglas hatte ja auch ihre Adresse und scheinbar war sie nicht abgeneigt zu reden. Auf jeden Fall würde er sie aufsuchen, vielleicht sogar noch heute. Wenn Seyrah ihm zu ihr etwas sagen konnte, was da nicht drin stand, dann wäre das sicher hilfreich.

  3. #153
    Phöses Mädel Avatar von Janoko
    Registriert seit
    27.07.2011
    Ort
    Esmadelia
    Alter
    36
    Beiträge
    891

    Standard

    "Weißt du Douglas, manchmal denke ich, das du deine Befugnisse etwas... ausweitest.", sie grinste ihn schelmisch an, hatte sie ihn doch telepatisch über den tisch zu sich herüber 'gezogen' - aber auch ihren Arm ausgestreckt, damit man nicht sofort sah, was sie gemacht hatte. Im Büro war das etwas anderes als hier. "Machen wir doch vorher einen Auffrischungskurs über was damals passiert ist, meinst du nicht?" - Ihr lächeln wirkte nicht mehr schelmisch, sondern wie ins gesicht gemeißelt. Gute Miene zu Bösem Spiel. "Dann können wir über Idioten reden, die besser nicht mehr leben würden."
    Geändert von Janoko (27.05.2021 um 21:22 Uhr)

  4. #154
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    38
    Beiträge
    263

    Standard

    Kurz nachdem ersten Patient kam auch schon der Zweite, ein Dritter und dann wurde es fast hektisch. Mehrere Leute mit Bauchschmerzen, Erbrechen, stellenweise Fieber und kaltschweißig bestürmten die Praxis von Kyle. Das machte selbst die beiden Arbitratoren stutzig. Irgendwas stimmt doch hier nicht. Soviele auf einmal mit den Symptomen ist doch nicht normal. Doc? Was kann denn das sein? Wenn es nicht fast unmöglich wäre, würde ich sagen eine Lebensmittelvergiftung. Nur weiß ich, daß hier fast jeder Selbstversorger ist. Die Dachgärten geben sehr vieles her und gerade jetzt ist Erntezeit. Also ißt jeder quasi das was er selbst angebaut hat. Der Arzt dachte nach und murmelte dann was von Wasser vor sich hin. Das wäre das Einzigste das alle hier verband. Wenn es das Wasser wäre dann müßten wir auch betroffen sein. Fühlst du dich irgendwie komisch? Nein. Die Antwort von Tegan kam knapp, auch er überlegte was die Ursache der vielen Kranken sein konnte. Der kleine Taschendrache beschnupperte indes jeden einzelnen der Patienten. Seit wann kann der sich denn so klein machen? Das er fast unsichtbar wird ist ja nicht neu, aber so klein wie eine Eidechse? Das ist mir auch neu. Irgendwie riechen die alle gleich. Scheint auch etwas bekanntes zu sein. Allerdings nichts was er als angenehm verbucht hat. Er knurrt in meinem Kopf. Wenn das nicht so alarmierend gewesen wäre, dann hätte Shinru gelacht. Das Knurren allerdings das durch den Kopf seines besten Freundes zog klang schon drohend und sehr verärgert. Wenn das nicht so absurd wäre, dann klingt das irgendwie wütend. So ziehmlich. Das hab ich schon mal gehört. Ist aber eine ganze Weile her.
    Wärend ihrer geistigen Unterhaltung halfen sie Kyle und Ayano beim versorgen der Kranken. Linda war zur Apotheke geschickt worden weil dem Doc einige Sachen ausgegangen waren die er zur Behandlung brauchte. Mitlerweile war die Praxis heillos überfüllt. Shinru schraubte seine Telepathie runter. Die Angst der Leute sollte ja nicht sein Hirn vermusen. Tegan's Kopf ruckte zu einem der letzten Patienten der die Praxis betreten hatte rum. Der riecht anders und benimmt sich nicht so wie der Rest. Der Telepath wande sich an den Doc der gerade zufällig an ihm vorbeilief. Sag mal, kennst du alle Patienten hier? Verdutzt ob der Frage sah Kyle sich um und nickte, nur um gleich darauf den Kopf zu schütteln und ebenso leise zu antworten. Den blonden Mann mit dem Hemd kenne ich nicht. Alle anderen kommen hier aus der Gegend. Aufmersam sah sich Shinru den Mann genauer an. Tegan, der Kerl gehört hier nicht in die Gegend.




    Das der Mann hier nicht hergehörte war nicht sofort offensichtlich. Klar trug er die gleiche Klamotten wie die meisten Patienten hier. Nur seine waren insgesamt zu neu und das Hemd sogar gestärkt. Die Fußbekleidung allerdings paßte so gar nicht dazu. Zeitgleich bekam er über den Geisterdrachen ein geflüstertes Gespräch mit und das ohne das ein weiterer Patient beteiligt war. Beide sind noch hier ... Ja ... Anders als auf dem Video, eher wie auf dem Foto ... Verstanden ... Ja, Sir. Probleme! Der Typ plant was. Denke er ...
    Weiter kam er nicht. Mehrere Leute in der Uniform der Sicherheitspolizei betraten die Praxis von Doktor Esposito. So schnell es möglich war postierte sich ein Teil an jedem verfügbarem Ausgang. Selbst die Fenster wurden nicht ausgelassen. Zu jedem der beiden Arbitratoren traten zwei ware Kleiderschränke von Männern. Bitte folgen Sie uns. Wir haben da ein paar Fragen an sie beide. Sind Sie völlig bekloppt? Haben Sie sich mal umgesehen? Die Leute hier brauchen ärztliche Hilfe. Ihre Fragen interessieren mich nicht. Die entsetzten Gedanken von seinem Partner ließen ihn verstummen. STOP! Verdammt sei froh das die nicht mit gezückten Waffen hier rein sind. Die sind von der SIPO, die fakeln nicht lange. Und? Die haben sich nicht mal vorgestellt. Mein Name ist Anderson. Ich habe den Auftrag sie beide in Gewahrsam zu nehmen. Wenn man vom Teufel "denkt". Shinru bekam plötzlich einen Hustenanfall. Ich wäre Ihnen sehr verbunden wenn Sie mir ohne Aufsehen folgen würden.
    Noch bevor Teagn etwas erwiedern konnte, schalteten sich einige der Patienten ein. Niemand war in den ehemaligen Slums unbewaffnet und es waren deutlich mehr Bewohner vor Ort als Sicherheitspolizisten. Wenn Sie Shiro oder Kuro mitnehmen wollen, müssen Sie erst an uns allen vorbei. Zeitgleich mit diesem Satz hatten sämtliche "Eindringliche" jeweils mindestens eine Waffe auf sich gerichtet. So schlecht es den Leuten auch ging, nicht eine zitterte auch nur ein bischen.
    Wir bekommen gleich ein Blutbad! Yellena, laß gut sein. Lieb von euch das ihr uns helfen wollt und euch für uns einsetzt. Die Herren von der SIPO haben ja nur ein paar Fragen und die werden wir ihnen auch beantworten. Seht zu das ihr wieder auf die Beine kommt. Tegan strich über das verschwitzte Gesicht der älteren Frau. Sie sah nicht gut aus, trotzdem stand sie aufrecht und unbeugsam dem knapp zwei Köpfe größeren Mann gegenüber der sich als Anderson vorgestellt hatte. Sie pfeifen ihre Gorillas zurück. Wenn hier auch nur einer verletzt wird, werden sie Ihres Lebens nicht mehr froh. Die leisen geflüsterten Worte hätten Anderson kaltgelassen, wären nicht die eisigen Blicke der beide Arbitratoren gewesen und die rasiermesserscharfen Zähne in seinem Genick die von Ryu stammten. Der Geisterdrache war völlig unsichtbar geworden, Zähne und Kralle allerdings stofflich und nicht gerade klein. Bitte folgen Sie mir. Ayano soll ihre Füße stillhalten und Kyle helfen. Ein unmerkliches Nicken reichte als Bestätigung.

    Vor der Praxis gesellte sich auch Blondy zu der Eingreiftruppe. Sie stehen in Verdacht besondere Fähigkeiten zu haben und werden in der High City gesucht. Es gibt Aufnahmen die zumindest Ihre Fähigkeiten belegen. Der Schwarzhaarige sah sich Blondy eingehender an. Die Kampfstiefel hatten ihn verraten, nur wußte er wirklich nicht mit wem er es hier zu tun hatte? Sie wissen wirklich nicht wer wir sind. Sie haben nur die Bilder aus den Akten und keine Namen dazu bekommen und den Hinweis das wir beim Rennen auftauchen würden. Die haben Videodrohnen und uns darüber beschattet. Offensichtlich haben sie die Drohnen noch nicht lange. Der Alte hätte da sonst was verlauten lassen. Beide Männer waren im Begriff ihre ID-Card zu ziehen als sie unvermittelt in Pistolenläufe schauten. Keine Tricks und Hände da wo wir sie sehen können. Beiden wurden Handschellen angelegt. Ryu knurrte, hielt sich so aber zurück. Beide Männer hatten den Kopf geschüttelt und von seinem Herrn gab es den mentalen Befehl nichts zu unternehmen.

    In den schwarzen Fahrzeugen der SIPO wurden sie in die High City gebracht. Am Kontrollpunkt an der Grenze schauten die Posten nicht schlecht als sie die beiden Gefangenen erkannten. Fast augenblicklich verschleicherte sich ihr Blick und sie schauten durch die Beiden hindurch ohne sie zu sehen. Ich hab die Erinnerungen eben gelöscht. Danke. Es dauerte nicht lange und sie erreichten das ehemalige Gelände ihrer Schule. Hier befand sich ja auch das Arbitratorengebäude. Beide waren lange nicht mehr hier gewesen. Was Tegan aber freute, waren die Gewächshäuser. Über die letzten Jahre wurde vieles abgerissen, doch die blieben stehen. Unter vorgehaltenen Waffen wurden sie ins Gebäude eskortiert. Ryu hatte es sich zwischenzeitlich wieder auf Tegan seiner Schulter bequem gemacht. Hast du die Geländewagen gesehen? Sind ja nicht zu übersehen. Was meinst du, ist die Mafiabraut auch hier? Und nicht schummeln. Shinru lachte. Auch der Geisterbeschwörer konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen.
    Diese zwei sollen zur Registrierung. Wir haben Beweismaterial das es sich um Begabte handelt. Wo finde ich die zuständige Abteilung? Registrierung? Bloß nicht. Das würde nur ewig dauern. Hast du bis jetzt irgendjemanden hier erkannt? Nein, und das wundert mich ein wenig. Wären Sie so nett und nehmen uns die Handschellen ab? Verwundert schaute sie Anderson an und auch Blondy sah skeptisch aus. Die wägen doch echt ab, werden das aber nicht tun. Kannst du? Klar, die Dinger sind ja nicht mal richtig zu. Viel Spaß Ryu. Das ließ sich der Drachen nicht zweimal sagen. Schlagartig sichtbar, vollstofflich und in Ponygröße tobte er durch das Foye und alle Gänge die er finden konnte. Die Arbitratoren hingegen entledigten sich ganz in ruhe der Handschellen. Sofort wurde versucht ihrer wieder habhaft zu werden, nur hatten sie sich da mit den Falschen angelegt. Einer nach dem Anderen landeten die Sicherheitspolizisten am Boden. Der Mann an der Rezeption sah dabei nur zu. Er hat gerade telepathisch Verstärkung gerufen. Lust die Neuen auszutesten? Nicht wirklich. Die Wunde schmerzt noch und ich will nicht das die wieder auf geht. Da haben wir doch eine bessere Methode wieder Ruhe reinzubekommen. Stimmt. Shit. Die Verstärkung ist da. Hast du schon Zugriff auf deine Geister? Leider nicht. Beide Männer zückten schon mal ihre ID-Cards. Wenn es hart auf hart käme, könnten sie sich zumindest ausweisen. Nochmal wollte keiner der beiden so schnell wieder in den Lauf einer Waffe gucken.
    Den Taschendrachen hingegen schien es nicht zu stören das sein Herr keine weiteren Geister schaffen konnte. Der fegte wie ein Derwisch durch die Neuankömmlinge und zwickte was das Zeug hielt überall wo er rankam, schubste und warf um. Er hatte sichtlich Spaß an dem was er tat. Mitlerweile hatte das gesamte Gebäude etwas davon. Ryu war nicht gerade leise und ließ es sich auch nicht nehmen ab und an jemanden anzubrüllen.
    Geändert von hakuryu (05.06.2021 um 22:49 Uhr)

  5. #155
    Na hast du Angst, Kleiner?! Avatar von Ironhide
    Registriert seit
    27.07.2011
    Ort
    Cybertron
    Alter
    39
    Beiträge
    1.987

    Standard


    „Na von mir aus, gerne.“ Auch wenn er mit ihr schon ein paar Mal über damals gesprochen hatte, wirklich etwas gesagt hatte sie doch nicht. Zumindest nichts, womit er hätte etwas anfangen können. Er wusste bis heute nicht, wer da überhaupt gegen wen und warum gekämpft hatte, nur das es unzählige Tote gab, wie seine Frau und sein Sohn.
    „Dann frisch mal mein Gedächtnis etwas auf. Viel sagen unsere Bosse ja nicht darüber. Vielleicht fällt dir dann auch das Gesicht von ihr hier wieder ein.“

    Bevor aber viel gesagt werden konnte, klingelte das Telefon von Douglas. Seine Schwiegermutter war dran, worüber er sich ein wenig wunderte. Sie erzählte ihm, dass seine Tochter in zwanzig Minuten aus der Schule würde abgeholt werden müssen, da aufgrund Krankheit kein Lehrer mehr da sei. Sie selbst würde das nicht mehr schaffen „Ja klar. Ich schaff das grad noch so dahin. „Gut, wir sehen uns dann heute Nachmittag zu Hause. Ich mach mich auf den Weg.“ Auch die Schule litt unter Personalmangel, was er bald schlimmer fand, als bei seinem eigenen Arbeitgeber.

    „Ich denke, wir werden das nun doch verschieben müssen. Ich muss meine Tochter abholen. Ich schaff es nur nicht, dich vorher bei dir abzusetzen. Du kennst Luna ja.“ Ohne groß auf Zustimmung zu warten, nahm Douglas den letzten Schluck Kaffee, ging zur Bedienung und zahlte einfach für sie beide. Seyrah ließ sich allerdings nicht nehmen, wieder zu fahren. Sie wusste wo die Schule lag und kam auf die Minute genau an. Luna verließ mit einigen Mitschülern grad das Gebäude und während einige zu den Bushaltestellen liefen, wurden andere abgeholt oder nahmen sich ihre Fahrräder um nach Hause zu gelangen. Viele gingen auch einfach zu Fuß. Douglas stieg aus, um seine Tochter zu begrüßen, die ihm freudig um den Hals fiel. „Hallo Schatz. Frau Solowski ist wieder mal krank?“
    „Jap. Und Herr Richter auch. Die letzten drei Stunden sind ausgefallen.“
    „Na dann einsteigen. Seyrah kennste doch noch?“
    „Hih Seyrah.“, grinste Luna sie an, als sie einstieg.
    Geändert von Ironhide (02.06.2021 um 20:10 Uhr)

  6. #156
    Phöses Mädel Avatar von Janoko
    Registriert seit
    27.07.2011
    Ort
    Esmadelia
    Alter
    36
    Beiträge
    891

    Standard

    Seyrah verdrehte leicht die Augen bei dem Anruf - aber man steckte in soetwas halt nicht drin.

    An der Schule angekommen seufzte sie leise in sich hinein. Ein 'normales' Schulleben... das wäre was gewesen. "Na, Mondgesicht", meinte Seyrah dann mit heraus gestreckter Zunge. Es hatte Luna ettliche Male gebraucht bis sie verstanden hatte, das ihr Name 'Mond' war und Seyrah das einfach nutzte um sie zu ärgern. "Du weißt warum ich deinen Papa auf den beifahrersitz verscheucht hab, oder?" - das Kind nickte langsam, schien aber noch nicht ganz eins udn eins zusammen zu zählen. Als Douglas endlich wieder im Auto saß fuhr sie recht gemächlich zu ihm nach Hause. "Ihre Mitschüler müssen sie um das Staatliche taxi ja beinahe beneiden.", kicherte sie schließlich als sie bei ihnen angekommen waren. "Du geht jetzt ins Bett - du weißt das ich Möglichkeiten habe das zu überprüfen - und ich werde jetzt nach Hause laufen. Hier dein Schlüssel." Seyrah gab ihm den Schlüssel mitsamt der Akte, die er beinahe vergessen hatte, in die Hand. "Luna, sorg dafür das Papa auch wirklich ins Bett geht. Wir ahben die Nacht beide zu lange gearbeitet."

    Doug konnte Seyrahs Handschrift auf einem kleinen zettel erkennen, der oben aus der Akte hervor lugte. Anscheinend hatte sie doch etwas zu sagen gehabt, aber etwas war ihr nicht geheuer gewesen.



    ---


    Der Heimweg hatte sich gezogen. Nicht etwa weil sie ihn nicht gekannt hatte, oder kein geld für ein Taxi gehabt hätte, sondern gerade weil sie sich entschlossen hatte, per Pedes heim zu gehen. Obwohl sie immer noch aufgetakelt war wie eine Fregatte, schenkte ihr kaum jemand beachtung, der ihr nicht wirklich nachschaute.


    ----

    Der Wecker riss sie um sieben aus ihrem Traum, in dem sie jemandem gerade das genick am brechen war. Schweiß gebadet schaute sie an sich herunter. Sie konnte einzelne Schweißtropfen nach unten rollen sehen und stöhnte gepeinigt auf, als sie sich aus dem Bett wälzte. Ich bin echt ausm Training... dachte sie sich und massierte sich ihre Hüfte und schließlich die Beine. Dann schaun wir mal was dieser drecks Tag so bringt.

  7. #157
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    416

    Standard



    Unruhestifter...

    Es war ein sonniger Tag. Eigentlich zu schön um im Büro zu vergammeln. Gerade nach dem gestrigen Sturm der hier durch die Stadt wütetet.
    Trotzdem musste ein Berg voller Papierkram bewältigt werden. Allein der letzte Fall in der Kaserne stapelte sich bereits. Klar muss da und hier noch drüber geschaut werden, aber warum sollte er sich dies antun? Miss Herlay hat sich ddoch eingemischt und diesen Fall ansich genommen. Damit war doch die ganze Abteilung raus und dennoch ließ dieser Akt der Gewalt einem nicht los. Als würden die Toten nach ihm rufen.

    Schnell wurde Luca aus seinen Gedanken heraus gerissen als es ander Tür klopfte. Er bat die Person herein.
    Nur konnte er zu diesem Augenblick nicht erahnen, dass es sich um Diamond handelte.

    "Du wirst dich wohl nie ändern. Außerdem kennst du unsere Gründe, warum wir eben nicht alles haben können oder einsetzen dürfen."
    Reagierte er ihr auf ihr Spot.
    Klar bot er ihr an sich zu setzen. Bei ihren Zustand war es gerade eine Wohltat.

    "Dein Vorschlag ist schön und gut, aber offiziell kann ich dir keine Akteneinsicht geben. Selbst wenn es um Kriminelle handeln sollte. Immerhin ist dies hier keine Polizeibehörde und selbst dort habe ich nicht viel zu melden. Über deine Spende werden zwar viele nicht gerade begeistert sein, dennoch wird sie benötigt. Mach es ganz offiziell. Damit die Kritiker vorerst schweigen werden. Vor allem wegen dieser Drohnen Geschichte. Ich nehme nicht an, dass du etwas heraus finden konntest?"

    Die Mafiabraut wollte darauf antworten, aber draußen im Gang, in den Büros wurde es ziemlich laut. Als würde ein Tornado die gesamte Abteilung verwüsten. Dies konnte man wirklich nicht gerade überhören.
    Schon beinah genervt erhob sich Luca von seinem Stuhl.
    "Warte hier. Ich muss erst etwas regeln."
    Diamond war sich bewusst, dass dieser Lärm nicht gerade zum Alltag gehörte.
    Also wartete sie Geduldig auf seine Rückkehr.

    Luca fand schnell heraus, dass eine Geistererscheinung hier seine Abteilung in ein Trümmerfeld verwandelte.
    "Wie soll ich das hier erklären?" Murmelte er vor sich hin.
    Dann wurde er etwas lauter.
    "Wem gehört dieser scheiß Drache? Die Person soll das Vieh an die Leine nehmen bevor ich es frittiere!"
    Darauf wurde es kurz still. Er meinte es ernst. Schnell zeigte einige auf zwei Männer, die wohl das Zentrum des Chaos waren.
    "Also wirklich. Nimmt das Vieh weg. Ansonsten muss ich einen von euch das Hirn wegpusten."

  8. #158
    Na hast du Angst, Kleiner?! Avatar von Ironhide
    Registriert seit
    27.07.2011
    Ort
    Cybertron
    Alter
    39
    Beiträge
    1.987

    Standard

    Douglas legte sich nicht sofort hin, wie es Seyrah ihm gesagt hatte. Erstmal musste er sich um seine Tochter kümmern. Die Akte legte er erstmal auf sein Bett, den Zettel würde er später lesen. Während Douglas seiner Tochter etwas zu essen machte, musste sie sich schonmal an die Hausaufgaben setzten, was ihm ein quengelndes Kind einbrachte. Nichts was er nicht schon kannte. Nach ihrem Mittag – Douglas aß kaum etwas, er hatte ja mehr oder weniger eben erst Frühstück gehabt – verzog er sich dann in sein Bett. Da inzwischen auch seien Schwiegermutter Isabell wieder zu Hause war, brauchte er sich um Luna keine Sorgen machen.

    Am nächsten Morgen wurde Douglas erst wach, jedoch gut eineinhalb Stunden früher als sein Wecker ihn aus dem Land der Träume hätte reißen können. Er nutze die häusliche Ruhe um sich für den Tag fertig zu machen und erstmal zu duschen. Er wusste, dass Luna und ihre Oma das nicht störte, beide hatten die Angewohnheit so tief und fest zu schlafen, das eine Panzerkolone durch das Wohnzimmer hätte rollen könnte und beide würden sich maximal nur auf die andere Seite drehen. Mit Kaffee und Kippe bewaffnet laß er nun endlich den Zettel von Seyrah und bekam ein leichtes Lächeln auf die Lippen. Nicht viel, aber ein paar Infos über Yuma hatte sie nun doch rausgerückt. Er würde sie später bei der Adresse aufsuchen um ihr abgebrochenes Gespräch weiter zu führen. Wieder mal als einer der ersten war Douglas im Büro und konnte nun schon das zweite Mal in folge beobachten, wie sich die Abteilung nach und nach mit Leben füllte.

    Etwas später. Douglas hatte ja nun keinen richtigen Fall mehr und sein Papierkram hatte er schon erledigt, also beschloss er, nun endlich Yuma aufzusuchen. Seinem Boss wollte er davon allerdings erstmal noch nicht erzählen, aber irgendwem würde er das sagen müssen. Seyrah war die Lösung. Ausserdem sollte er von Luna noch etwas gaaaaanz wichtiges ausrichten, wie seine Tochter ihm Aufgetragen hatte. Er klopfte kurz darauf an ihre Bürotür, die aber offenstand.
    Es war schon erstaunlich, dass sie eine der wenigen Personen in der Abteilung war, die ihr eigenes Büro hatte. Douglas war das aber grad sogar nur recht.
    „Ja?“
    „Morgen.“, sagte Douglas nachdem er eintrat und die Tür hinter sich verschloss. „Ich wird gleich mal für ein paar Stunden verschwinden. Hab da noch ein paar Sachen zu überprüfen. Nur damit jemand weiß wo ich bin.“ Dabei hielt er den kleinen Zettel hoch, den Seyrah ihm hinterlassen hatte. Als wenn das für Seyrah nicht offensichtlich gewesen wäre.
    „Und ich soll dich von Luna fragen, ob du zu ihrem Geburtstag kommen willst, jetzt Sonntag.“
    Noch bevor Seyrah aber darauf antworten konnten, ging in den Fluren und Büros der Abteilung plötzlich ein Tumulut los, den Douglas sich nicht erklären konnte.

  9. #159
    Tourist Avatar von Gosti
    Registriert seit
    30.04.2014
    Ort
    Tirol
    Alter
    36
    Beiträge
    84

    Standard

    Die Nachricht die Diamond ihr zurück schrieb passte Juri eigentlich überhaupt nicht. Sie hatte gehofft dass sie das Telefon einfach irgendwo in einen Kasten abwerfen sollte, oder einfach irgendo auf der Straße abgeben sollte, aber in einer Bar schrieh für sie einfach Falle. Geschlossene Räume, Überwachung, leicht abzuschneidende Fluchtwege... Vermutlich war es einfach nur die Paranoia in ihr, und für den Fall des Falles würde sie einfach ihren Zukunfts-Blick auf maximum aufdrehen um früh genug zu bemerken wenn sie versuchen würden sie anzugreifen. Immerhin hatte sie sich so weit trainiert dass sie eine ganze halbe Minute zuvor sehen kann was um sie herum passiert, allerdings hat sie gleichzeitig immer noch Probleme sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren und dort etwas machen. Das ist quasi so als würde man mit jemanden versuchen zu reden während man eine Nachricht schreibt und die Nachrichten hört, alles gleichzeitig... Das war auch der Grund wieso sie gestern unter anderem so Erschöpft war, gleichzeit Leuten helfen und den Blick in der Zukunft zu haben, ohne einer Wand auszuweichen vor der man noch gar nicht stand war gar nicht so einfach, und von den ganzen verschiedenen Versionen die sie gleichzeitig sieht wenn sie vor hat auf irgend eine Weise abzuweichen nicht zu sprechen...

    Also morgen das Handy zurück geben. Vielleicht sollte sie auch noch Yumiko als Rückendeckung mitgeben, Scharfschützin war sie ja eine sehr gute, aber vorerst brachte sie das Gerät wieder zu ihrem Versteck damit man damit nicht ihre Wohnung tracken könnte, und machte sich dann zurück nach Hause zu Yumiko. "Diesen Tag gehöre ich ganz dir! Es ist schon mehr als fällig dass wir wieder Zeit miteinander Verbringen^^"

  10. #160
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    38
    Beiträge
    263

    Standard

    Das Toben des Geisterdrachen brachte sehr viel durcheinander. Mittlerweile hatte der wohl ein Großraumbüro gefunden und hörbar Spaß an der Sache. Die Verstärkung bestand ironischer weise eher aus "Normalos" wie Shinru sie manchmal bezeichnete. Es sind kaum Arbitratoren dabei. Werden wohl im Außendienst sein. Jemand auf den wir besonders acht geben sollten? Kann ich nicht genau sagen. Der Kerl am Eingang blockiert das sondieren. Wir haben sie wohl überrascht mit der Aktion. Sei froh, die SIPO wollte nur nicht hier rumballern. Hätten wir das in den Außenbezirken gemacht, wäre das anders gewesen und wir wären schweizer Käse gewesen. Duck dich!
    Der Hinweis kam gerade rechtzeitig. Da Ryu andernorts rumsprang hatte sein Freund den nahenden Gegner nicht bemerkt. Beide waren immer darauf bedacht niemanden zu verletzten. Leider fragte aber auch keiner warum sie hier waren. Mitlerweile glich das Ganze einem riesigen Tohuwabohu. Der Platz ging den beiden jungen Männern auch langsam aus. Autsch. Alles ok? Nein. Der Tisch hat eben meine Wunde erwischt. Sich die schmerzende Seite haltend, zog sich der Blonde Richtung Wand zurück. Tegan schickte den Telekineten auf die Bretter. Dieser hatte sich zu sehr auf seine Fähigkeiten verlassen. Zudem war der Mann noch recht jung und beiden unbekannt. Haben die wirklich komplett neu aufgestellt? Das wäre Verschwendung der jungen Generation. Einfacher wurde es nicht. Eher schwieriger, was auch verständlich war. Irgendwie war das aus dem Ruder gelaufen. Eigentlich wollten sie ja nur die Handschellen loswerden. Konnte doch keiner ahnen das die gleich auf uns losgehen. Shinru war sich nicht mehr so sicher ob es eine gute Idee gewesen war sich festnehmen zu lassen. Zudem machte er sich auch Sorgen um die Patienten beim Doc. Nur da konnte er nichts ändern. Da kam Bewegung ans andere Ende des Ganges welcher zum Großraumbüro führte. Den Mann kannte er nicht, trotzdem war dem Telepathen klar das er hier eine Autoritätsperson vor sich hatte. Knappe 1,90m groß, schlank, schwarze Haare die knapp die Schultern erreichten und eigentlich wieder einen Schnitt vertragen konnten. Sein Blick wirkte resignierend um dann wütent zu werden als er den Taschendrachen bemerkte. Wem gehört dieser scheiß Drache? Die Person soll das Vieh an die Leine nehmen bevor ich es frittiere! Die Stimme war kräftig, hatte einen angenehmen Bariton und eindeutig befehlsgewohnt. Die Wirkung der erhobenen Stimme trat umgehend ein. Hämische Gedanken prasselten auf Shinru ein und einige zeigte doch echt mit den Fingern auf ihn und Tegan.



    Es war wirklich nicht leicht sich so vieler zu erwehren. Oft genug wurden verschiedene Gegenstände telekinetisch geworfen oder sie behindert. Irgendjemand hatte wohl Vorahnungen was wann passierte und verhinderte auch so manchmal das sie ihre Kontrahenten greifen konnten. Telepathen vereitelten das Shinru deren Aktionen lesen konnten. Der Einzige der wirklich richtig Spaß an der ganzen Sachen hatte war der Drache. Eine befehlsgewohnte Stimme brachte schlagartig Ruhe in die ganze Szenerie. Sogar Ryu unterbrach sein getobe. Also wirklich. Nemmt das Vieh weg. Ansonsten muss ich einem von euch das Hirn wegpusten. Die Autorität in der Stimme des Neuankömmlings klang leicht genevt. Diese Drohung gefiel aber weder Tegan noch Shinru. Der Taschendrache knurrte drohend zurück und duckte sich zum Sprung. Hinter dem Geistbeschwörer richtete sich Blondy wieder auf und griff nach der Schulter den Arbitrators. Reflexartig drehte sich Tegan weg und warf den Mann unbeabsichtigt in Richtung den Neuankömmlings. Ryu nutzte die Gunst des Überraschungsmoment und sprang.
    Ein Krachen und ein schmerzvolles aufjaulen waren das Ergebnis. Der Drache hatte es nicht an den Mann rangeschafft, der Geworfene auch nicht. Sie waren an etwas abgeprallt was den Mann umgab. Der hingegen zog seine Waffe und schoß auf den Geist. Blitzartig schrumpfte dieser und versteckte sich hinter seinem Herrn. Leise vor sich hingrummeld wischte er sich immer wieder über seine Schnauze. Tegan schmerzte die Nase ebenfalls. Sein Geist war in ein massive kinetische Wand gesprungen. Seyrah konnte sowas auch schaffen wenn er sich nicht irrte. Ein Telekinet. Mächtig noch dazu. Befehlsgewohnt. Wenn der jetzt noch arrogant wird kann der sich mit Herlay die Hand reichen. Shinru konnte sich ein Lachen nicht verkneifen. Seine Antwort war da eindeutig. Er mag sie nicht. Sie hat ihm gerade einen Arsch voll Arbeit hinterlassen.
    Bei der Aussage wanderten die Augenbrauen des Mannes vor ihnen nach oben. Nachdenklich schaute er zwischen den beiden hin und her. Sie kamen ihm bekannt vor. Nur konnte er das gerade nicht greifen. Zuviel schwirrte gerade in seinem Kopf rum.
    Was sollte der Aufruhr gerade? Der Mann klang aufgebracht. Wir wollten nur die Handschellen loswerden. Mehr nicht. Der Sicherheitspolizist meldete sich zu Wort.Wir hatten den Auftrag die Beiden dingfest zu machen. Sie werden gesucht und der da ist wohl ein Begabter. Blondy hatte sich wieder aufgerappelt. Die beiden waren beim Rennen vorgestern involviert. Ich wollte sie registrieren lassen und da ist das Vieh dann ausgerastet. Der Taschendrache nahm das persönlich, wurde größer und knurrte den Mann an. Löschen Sie den Geist. Noch mal werde ich das nicht sagen. Der Mann im Anzug hatte seine Waffe immer noch nicht weggesteckt und klang eindeutig gereizt. In der Richtung hab ich keine Konrtolle über ihn. Das ist deiner? Und ich hab dem Mädel nicht geglaubt. Die Stimme gehörte Diamond. Sie stand an einer Wand gelehnt und sah nicht sonderlich gut aus. Der Autounfall hatte deutliche Spuren hinterlassen. Der Große wandte sich an die Verletzte. Freunde von dir? Die Mafiabraut schüttelte den Kopf. Eher flüchtige Bekannte. Shin, wer ist der Kerl eigentlich? Luca Cross. Er leitet hier den Laden. Er? Nicht die Herly? Shinru bestätigte das nur mit einem Nicken. Na ganz toll. Ich will einfach nur weg.

    Eine weitere Bürotür ging auf. Ryu hüpfte von Tegans Schulter, schlängelte sich durch einige Beine und schmiegte sich an Seyrah, Douglas geflissentlich ignorrieren. Tegan? Was machst du denn hier? Seyra klang überrascht.
    Freiwillig bin ich das jedenfalls nicht. Mr Ryusai? Sie auch hier? Und diesmal in Begleitung ihres ehemaligen Partners. Agent Simons klang ein wenig sarkastisch. Ade ruhige Kugel. Wenn jetzt noch die Herlay auftaucht erschieß ich mich. Tegan rieb sich mit beiden Händen übers Gesicht.
    In mein Büro und zwar Sie alle. Damit meinte Cross seine beiden Ermittler, Shinru und Tegan. Diamond schloß sich ihnen ebenfalls an, was bei Cross mit einem Augenrollen kommentiert wurde. Sie beide sind also Shinru Ryusai und Tegan Takahiro. Ehemalige Arbitratoren von PsyCorp, die aber nie auf der offiziellen Fahndungsliste aufgetaucht sind. Von ihrer Seite wurde die Anfrage nach einer Zusammenarbeit immer abgelehnt oder eher nicht beantwortet. Das könnte an der Leitung des Arbirtarorenbüros liegen. Wie unhöflich von mir, ich hatte mich noch nicht vorgestellt. Luca Cross die Leitung der Arbitratorenabteilung obliegt mir. Kurz nach der Gründung vor drei Jahren bekam ich den Posten. Esty Herlay legt mir eher Steine in den Weg als das sie hilfreich ist. Das ist ja nichts Neues. Das konnte sie immer schon gut.
    Ob Cross den geflüsterten Satz gehört hatte war Tegan gerade sowas von egal. Der Taschandrache hingegen stromerte durch das Büro. Die Aktenstapel hatten es ihm irgendwie angetan. Er legte noch ein wenig an Größe zu und schickte sich an einen ganz bestimmten Stapel zu vertilgen. Wehe du frißt die Akten! Der Schwarzhaarige wußte um was für Akten es sich handelte. Nur war er sich sicher das dies nicht die Einzigen waren die von ihm und seinem Freund existierten. Schnell griff Tegan zu und packte den Drachen im Genick. Laß es hab ich gesagt. Ryu hörte auf zu zappeln und sah betreten zu Boden. Warum lösen Sie den Geist nicht auf? Ein Schulterzucken war alles. Auf die Frage warum bekam Cross ebenfals keine Antwort. Tegan wußte es ja selbst nicht, nur das mußte er dem Mann nicht gleich auf die Nase binden. Er war ein Fremder mit unbekannten starken telekinetischen Kräften.
    Es folgten noch eine Menge Fragen bezüglich des Rennens und insbesondere der Aktion der Eliten. Shinru und er berichteten was sie beobachtet hatten, erwähnten ebenso die Akte die weitergereicht wurde. Tegan beschrieb die beiden Eliten so gut er konnte, vieleicht gab es irgendwo ja doch Aufzeichnungen. Auf seine Fähigkeiten hatte er immer noch keinen zugriff. Das sie in einem Auftrag gehandelt hatten verschwiegen sie geflissendlich. Soll ich auch mal nach Ketel fragen? Das würde ich erst mal noch lassen. Er wird auch seine Gründe haben warum der in den Außenbezirken lebt. Auch der Weißgekleidete war sich da nicht so ganz sicher ob es sinnvoll wäre nach dem Langhaarigen zu fragen.
    Geändert von hakuryu (06.06.2021 um 13:11 Uhr)

  11. #161
    Phöses Mädel Avatar von Janoko
    Registriert seit
    27.07.2011
    Ort
    Esmadelia
    Alter
    36
    Beiträge
    891

    Standard

    "Tegan? Was machst du denn hier?", war das einzige was sie wirklich über die Lippen bekam, ehe sie vom Chef persönlich ins Büro zitiert wurd. Seyrah hatte zwar keine Ahnung, warum sie jetzt da mit hinein gezogen worden war, aber das ließ ihre eigentlich gute Laune Richtung Nullpunkt abflauen. "Muss ich Ryu echt einsperren, damit er kein Chaos veranstaltet, oder hast du deine Dauermanifestation unter Kontrolle und er hat die Abteilung auf deinen Befehl hin zerlegt?", fragte sie dann halb belustig, halb ernst.

  12. #162
    Na hast du Angst, Kleiner?! Avatar von Ironhide
    Registriert seit
    27.07.2011
    Ort
    Cybertron
    Alter
    39
    Beiträge
    1.987

    Standard


    Sowas nervte Douglas einfach nur, wenn jemand so etwas abzog. Das sich als Quelle der Ruhestörung schlussendlich Shinru und sein guter Freund Tegan herausstellten, stieß Douglas nochmal sauer auf. Seine Vermutung hatte sich damit also bestätigt, ganz entgegen den Behauptungen von Shinru.
    „Mr Ryusai? Sie auch hier? Und diesmal in Begleitung ihres ehemaligen Partners.“, meinte Douglas schließlich gereizt. Doch sich nun darum zu kümmern war eigentlich nicht seine Absicht. Kurz darauf zitierte Cross alle in sein Büro. Auf dem Weg dorthin musste Douglas zusammen mit seiner Kollegin Seyrah an den Typen vorbei, die die beiden hier angeschleppt hatten.
    „Inkompetenter Idiot.“, war der einzige Kommentar, den Douglas für Anderson übrighatte. Damit meinte er nicht pauschal alle Mitglieder der Truppe, aber eben diese einen. Diesen Anderson konnte Douglas einfach nicht ausstehen. Der Typ war so schlau wie ein Stück Toastbrot und so impulsiv wie Nitroglyzerin. Eine Mischung die eher Probleme machte, als das sie half. Nichtsdestotrotz musste Douglas nun mit der Situation leben. Shinru als ‚freien‘ Mitarbeiter zu gewinnen konnte sich Douglas nun höchstwahrscheinlich abschminken. Aber immerhin hatte er damit recht behalten, das Shinru genau wusste, wo Tegan steckt, wie ja nun offensichtlich war.

    Douglas wollte grad Cross sein Büro betreten, als er bemerkte das Diamond sich hinter ihm befand und auch ins Büro wollte. Er hatte bis zu diesem Zeitpunkt nicht mal gewusst, das sie im Gebäude ist. Beide hatten sich wohl nur um Sekunden verpasst, als Douglas in Seyrahs Büro ging.
    „Ich denke nicht, dass sie hier etwas zu suchen haben. Nicht jedes Gespräch ist für ihre Ohren bestimmt.“, ließ er ihr gegenüber verlauten. Diamond zog eine Augenbraue hoch, war wohl etwas verwundert darüber, das so ein einfacher Ermittler wie Douglas sich erlaubte, sich ihr in den Weg zu stellen. „Und ja mir ist scheißegal, wer sie sind. Wenn sie etwas wollen, warten sie bis sie an der Reihe sind.“
    Damit knallte er Diamond regelrecht die Tür vor der Nase zu und ließ sie stehen. Er konnte sich denken, dass ihr das gar nicht gefiel, aber sie würde die Pille schlucken müssen. Douglas ging davon aus, dass sie nicht so dumm wäre um hier einen Aufstand anzufangen, nicht bei dem ganzen bewaffneten Personal, was sich hier auf dem Stockwerk befand.
    Was Douglas allerdings nicht wusste war, dass die Gegensprechanlage ausgerechnet heute einen defekt hatte und dauersendete. Diamond jedoch bemerkte das sofort und setzte sich einfach in dessen nähe und konnte so jedes Wort mithören, ohne das es jemand anderes bemerkte.

    Shinru plapperte drauf los und erzählte und erzählte. Das verärgerte Douglas nun noch mehr. Zuerst redete er gar nicht, nun schien es als können es ihm gar nicht schnell genug gehen, sich alles von der Leber zu reden. Und natürlich erwähnte er auch etwas von der Akte, die man Douglas hatte zukommen lassen. Das war der Zeitpunkt wo ihm Douglas am liebsten eine gescheuert hätte. Nun musste er sich überlegen, ob er die Akte als Nullnummer abtat, gefüllt mit Fakten die jeder im Raum schon seit Jahren kannte oder ob er mit der Sprache rausrücken sollte. Dritte Option wäre noch, einfach zu behaupten, er hätte sie noch nicht gelesen. So oder so, Cross würde wissen wollen, was drinstand und selbst einen Blick reinwerfen. Douglas lief nun die Zeit davon, denn allen Informationen nachgehen, würde er jetzt nicht mehr schaffen. Das er die Akte nicht hier hatte, würde er auf jeden Fall verschweigen.
    Geändert von Ironhide (08.06.2021 um 16:57 Uhr)

  13. #163
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    860

    Standard

    Cross verschwand aus dem Büro. Sichtlich angespannt mit leichter Zornesfalte auf der Stirn ließ dieser Diamond alleine zurück. Ein leises Seufzen entwich ihren Lippen. Geduldig wartete sie auf Luca's Rückkehr. Der Tumult draußen auf dem Flur wurde stetig lauter. Wie sollte man bei diesem Krach sich konzentrieren.

    Doch die Neugierde wurde größer. Diamond verließ ebenfalls das Büro und betrat den Flur wo das Spektakel stattfand. An einer Wand angelehnt, beobachteten ihre Augen das Schauspiel welches von ihr zwei bekannten Gesichtern wohl ausgelöst wurde. Ihr Blick fiel sofort auf eine blonde Gestalt in einem pechschwarzen Anzug. " wohl ein Sicherheitsdienst.. alle samt nutzlose Gestalten", waren ihre Gedanken.

    Ihr Interesse wurde erst bei der Erscheinung des Geisterdrachen erweckt. Hatte Ayano also doch keinen quatsch erzählt. Auf Lucas genervte Reaktion reagierte Diamond nur kurz angebunden.

    Endlich war der Kindergarten vorbei. Luca zitierte alle anwesenden Ermittler in sein Büro zurück. Instinktiv reihte sich Diamond bei den Ermittlern mit ein. Sie hatte eigentlich nicht vor mit in das Büro zu gehen doch musste es für ihr Gegenüber so gewirkt haben. Sichtlich gereizt, gab ihr der Agent klare Anweisungen sich aus dieser Angelegenheit rauszuhalten. Ihre Augen musterten Douglas vom Scheitel bis zur Sohle, Zigarettenqualm drang in ihre Nase, ein schäbiger Mantel, dunkle Augenringe und offenbar viel Stress hatte dieser Mann zu verkraften.

    Bei den Arbeiten und Budget wohl nicht verwunderlich. Nach seiner kleinen "Ansage" hob Diamond eine Augenbraue nach oben. Das so ein kleines Licht in der Maschinerie der Bürokratie solche Töne spuckte, grenzte fast an eine Komödie. Doch in erster Linie stieß sein respektloser Tonfall ihr mehr sauer auf, als die kleine Standpauke an sich. Diamond blieb äußerlich ruhig und schluckte erst einmal die bittere Pille, ignorierte dann Douglas einfach. Auch, als der Ermittler ihr die Tür vor der Nase zuknallte, setzte diese sich seelenruhig auf den Stuhl vor Luca's Räumlichkeiten.

    "Wirklich Cross.. wie kann man nur so minderwertig arbeiten", das Sitzen war eine reine Wohltat für ihren noch angeschlagenen Körper. Während in Cross Büro eine angeregte Unterhaltung stattfand, konnte Diamond jedes Wort verstehen. Offenbar war eines der Gegensprechanlagen ausgefallen, was ihr ein bösartiges Grinsen einbrachte und ihre Annahme bestätigte, dass diese Abteilung dringend finanzielle Unterstützung benötigte.

    Ihr Griff wanderte in das Innere des Jacketts. Ein Handy wurde herausgeholt. Diamond schrieb in der Zwischenzeit eine SMS an die lokalen Medien der High City und setzte Luca seinen "Vorschlag" schon mal in die Tat um. Ohne das ganze mit ihm abzusprechen, ein kleiner Denkzettel für die Aktion seines unfreundlichen Agenten. Kurz darauf klingelte ihr Telefon, ein interessantes Gespräch sollte statt finden. Nebenbei lauschte sie natürlich stillschweigend der Konversation in dem Büro.
    Geändert von Constantine (10.06.2021 um 16:41 Uhr)

  14. #164
    Siedler Avatar von Survivor
    Registriert seit
    28.06.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    209

    Standard


    Nach einer erholsamen Nacht, war Ketel zunächst aufgestanden und hatten dann seine Morgenroutine beendet.
    Dazu zählten zu erst einige Übungen an der "Holzpuppe", Ketel seine war aus Metall, sowie diverse Anwendungen seine Telekinetische Fähigkeiten. Als er damit fertig war ging er duschen, erst warm, dann kalt. Natürlich gab es in der Tiefgarage keine Warmwasserleitung, aber dass war ja sein geringstes Problem. Dann kam die ankleidung.

    Während seiner Übungen und dem Duschen, war ihm der kleine Zettel und die Baupläne wieder eingefallen. Bei dem kleinen Zettel handelte es sich, scheinbar, um eine Adresse. Doch ob sie korrekt war oder was sich dort momentan befand, konnte der Waffenmeister nicht sagen. Bei den Plänen wiederum fragte er sich ob sie echt waren. Er erkannte die Art der Waffe, zumindest zum Teil und wusste um ihre Probleme und dass man sie selbst heute wohl nicht so einfach lösen können würde. Warum nur hatten diese Typen sie ihm gegeben?
    Egal. Ketel hatte besseres zu tun. Nämlich sich auf die nächste Auseinandersetzung vorbereiten...oder?
    Die Pläne an sich waren ja schon recht interessant...und dann noch diese Adresse.
    Sein Blick wanderte von den Dokumenten, zu den am Tag zu vor erworbenen Substanzen.
    "Würde auch Spaß machen..." meinte er und überlegte ob die Herstellung des Sprengstoffes nicht spannender wäre.
    Hin und her gerissen dabei, entschied er sich Schluss endlich ganz anders. Er hatte Hunger. Also würde er zum Markt gehen.

    Gesagt getan und einige Zeit später hatte Kettel auch schon eine Schüssel mit gebratenem Reis und Ei organisiert.
    "...und dann sind die hier mit meheren Leuten rum gelaufen und haben nach jemandem gefragt der sich mit Waffen auskennt. Da sie selber wie Gangmitglieder aussahen, schienen sie jemanden speziellen zu suchen. Also wohl dich."
    "Und keiner hat etwas gesagt?"
    "Nein keiner. Die die so direkt fragen, sollen wir ja nicht zu dir bringen stimmst..."
    "Stimmt, habt ihr gut gemacht..."
    Eine kleine Geldrolle wechselte den Besitzer.
    "Denk auch an die anderen klar? Damit solltet ihr wieder eine Weile über die Runden kommen..."
    "Na klar, kennst mich doch..."
    Vorsichtig wurde die Rolle angenommen und verstaut. Danach war Ketel wieder alleine und saß an der Drachenstatue, an welcher er zu warten pflegte, wenn er Dinge auf dem Markt zu tun hatte.
    "Das du dir echt noch immer die Straßenkinder einspannst...was soll man dazu sagen."
    Ketel schaute hoch und erblickte eine junge, hübsche Frau.
    "Alex, welch ein Zufall, genau zu dir wäre ich heute auch noch gekommen." der Waffenmeister wirkte ehrlich erfreut.
    "Na dann lass mal hören warum?" die junge Frau wirkte etwas überrascht.
    Ketel reichte ihr eine breiten Zettel.
    "Ich würde gern alles über diesen Alkohol wissen. Du bist doch Barkeeper und kannst mir da sicher weiter helfen."
    Die junge Frau nahm den Zettel mit einer Hand entgegen, ließ unbemerkt und sehr geschickt die Goldmünze in ihren Jackenärmel verschwinden und klappte den Zettel auf.
    "Nun...interessant, dass könnt etwas dauern, aber wenn du in ein paar Tagen vorbei kommst, kann ich dir sicher alles zu diesem Tropfen erzählen." sie steckte den Zettel in die Jackentasche.
    "Wundere dich dann aber nicht über die Typen die dann bei uns "aufpassen"."
    "Warum? Habt ihr jetzt euren eigenen Wachdienst?" hackte der Waffenmeister amüsiert nach.
    "So in etwa...aber dass wirst du dann ja sehen. Pass auf dich auf Ketel, wir sehen uns..."
    "Bis bald..."
    Nach diesem Abschied erhob auch Ketel sich und schlenderte noch etwas über den Markt.

  15. #165
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    416

    Standard



    Schneckenmacher...

    Luca, er traute seinen Ohren nicht als er von einer Akte erfuhr, die eigentlich auf seinem Tisch liegen sollte.
    Dies brachte schon das Fass beinah zum überlaufen. Deutlich war ihm die Wut ins Gesicht geschrieben.
    "Welche Akte zum Henker? Und warum erfahre ich erst jetzt davon?"
    Brüllte er seinen Ermittler an. Auch Seyrah blieb davon nicht verschont.
    "Ihr zwei seid keine Anfänger mehr und trotzdem bekommt ihr es nicht auf die Reihe mir diese Akte zu überreichen. Ich will sie Morgen auf meinen Tisch haben ansonsten hat dies schwerwiegende Konsequenzen für euch!"

    Er ließ sich in seinen Stuhl fallen. Atmete tief durch.
    "Ihr zwei." Damit waren Tegan und Shinru gemeint.
    "Lasst mir eure Anschrift und gültige Telefonnummer hier. Die Rechnung für Reparatur arbeiten, sowie die Reinigung des Saustalls dürft ihr gerne übernehmen. Mir egal wie es anstellt. Immerhin seid ihr dafür verantwortlich. Außerdem sollte diese Erscheinung noch einmal in der Öffentlichkeit negativ auffallen, werde ich dich persönlich einsperren. Ich kenne eure Akten. Also sorgt dafür, dass es nicht passieren wird und raus hier!"

    Damit durften die Jungs gehen. Der Kerl von der Sipo durfte nun eintreten. Danach wurde es noch lauter als vorher. Der Beamte wurde richtig zur Schnecke gemacht. Vor den Augen von Doug und Seyrah.
    Danach wurde er auch unsanft aus dem Büro raus geworfen.

    "Ich möchte so etwas nicht noch einmal erleben. Doug sie haben Miss Herlay vor zwei Tagen richtig verstanden. Wir sind raus aus dem Fall. Wenn diese Akte etwas damit zu tun hat, gibt es noch mehr ärger, welcher auch auf mich zurück zu führen ist!"
    Luca kam etwas herunter, war aber dennoch angespannt.

    "Morgen liegt sie auf meinen Tisch, sowie eure schriftliche Stellungnahme dazu. Solltet ihr eine Kopie der Akte anfertigen so muss ich rechtliche Schritte gegen euch einleiten. Ihr kennt die Konsequenzen! Und jetzt raus mit euch zwei."
    Damit war vorerst das Thema vom Tisch und vermutlich durfte die gesamte Abteilung davon wissen.

    "Verflucht nochmal." Sein Diensttelefon flog gegen die Wand. Auch dies war lautstark zu vernehmen. Dann griff er seine Jacke und verließ sein Büro. Ging An Diamond vorbei.
    "Komm, wir reden woanders weiter. Ich brauche gerade ein Tapetenwechsel."
    Ein paar Schritte ging er noch bevor er vor Wut gegen einen kleinen Schrank trat, den Ryu kurz zuvor umwarf. Ja seine Laune war wirklich im Keller.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •