Seite 14 von 16 ErsteErste ... 41213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 196 bis 210 von 231
  1. #196
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    886

    Standard

    Diamond beobachtete jegliche Regung von Ketel. Trotz ihres Zustandes hörte sie ihm weiterhin aufmerksam zu. "Sagen wir es mal so.. ich verpasse der Bar meinen persönlichen touch von daher sollte die Umgestaltung euch nicht so sehr stören".
    Auf seine Absage reagierte sie recht gelassen. "Was die Mädchen angeht, hab ich schon eine im Auge die passend für den Job wäre".

    Sie leerte das Glas in einem kräftigen Zug. "Nun was euren Rat angeht.. ich suche nicht nach irgendwelchen Waffenmeistern die so offenkundig auf den Straßen hausen".
    "Meine Informationen von höherer Stelle informierten mich, dass jemand tief fast schon versteckt vor den Augen der Öffentlichkeit in den Slums leben soll, derjenige ist der Beste seines Handwerkes". "Leider habe ich nicht mehr Infos und die Suche gestaltet sich als schwierig aber das ist ja dass reizvolle an einer Jagd nicht wahr?".

    Das sie von Ketel sprach konnte Diamond natürlich nicht wissen. "Was die kleinen Fische angeht, macht euch keine Gedanken nach dem Tag brauchte ich einen Sandsack meine Leute sollen sich ja auch mal entspannen". Sie streckte sich erneut leicht und stellte das Glas dem Barmann entgegen. Machte sich jedoch bereit den Theesen zu verlassen jedoch noch auf seine Antwort wartend.
    Geändert von Constantine (11.11.2021 um 08:25 Uhr)

  2. #197
    Siedler Avatar von Survivor
    Registriert seit
    28.06.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    220

    Standard


    Sein Gegüber wollte also gehen. Das kam Ketel gelegen, doch er überlegte ob er ihr nicht doch einen Tipp geben sollte.
    Sie selber wusste es nicht, doch der Kontakt zu den Deers stand schon. Allerdings schien sie in Persona ja selbst auch eine Klientin zu sein. "Hmm...einbisschen kann ja nicht schaden..."
    Ketel beugte sich zu ihr vor, um das Glas entgegen zu nehmen.
    "Nun in so einem speziellen Fall und wenn ihr sicher seid das die Informationen stimmen, dann solltet ihr nicht mit sovielen Männern unterwegs sein. Die kleinen Geister dieser Stadt, mögen es nicht bedrängt zu werden...und ihr solltet vielleicht auch selber fragen und nich fragen lassen..."
    Damit beugte sich Ketel wieder zurück und stellte das Glas bei der Spülle ab. Er nickte noch kurz der jungen Frau zum Abschied, ehe er zu den beiden anderen bekannten Gesichtern ging. Diese hatten zwar schon etwas zu essen, aber noch nix zu trinken.
    "Die beiden Herren sein mir gegrüßt, ich hoffe die Snacks sind nach eurem Geschmack...? Was darf es denn zum befeuchten der Kehle sein?"
    Ketel amüsierten, die leicht überraschten Blicke der beiden. Mit sehr leiser Stimme fragte er dann noch
    "Wie gehts der Rippe, alles noch in Ordnung?"

  3. #198
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    39
    Beiträge
    286

    Standard

    Ihre bestellten Snacks kamen wie immer recht schnell. Beth war da immer sehr gewissenhaft. Beide Männer wußten das in ein paar Minuten eine weitere Lieferung kommen würde. Die Küche war ja recht klein und sein Partner hatte, wie immer, die gesamte Snackkarte bestellt. Weißt du wie ich aussehen würde wenn ich das alles in mich reinstopfen würde was du bestellt hast? Einfach nur ein wenig fülliger, mehr nicht. Dein Energieumsatz ist nur geringfügig kleiner als meiner. Und jetzt iß. Damit war für Tegan erstmal alles gesagt. Ein amüsiertes kleines Lächeln umspielte die Lippen des Blonden. Die Unterhaltung zwischen Ketel und Diamond verfolgten beide. Das sie Informationen wollte überraschte keinen. Die waren manchmal nicht zu bezahlen und viele Leute in den Außenbezirken überlegten genau wem sie was anvertrauten. Ketel wußte das eindeutig ebenfalls was auch seine Erwiederung bewies. Shinru war ein schalkhaftes Glitzern den Augen des vermeintliche Barkeepers aufgefallen und er mußte sich mächtig zusammenreißen um nicht seiner Neugierde zu folgen und in den Gedanken den Telekineten zu stöbern. Manchmal verfluche ich meine gute Kinderstube. Ein Seufzen entglitt seinen Lippen und der Schwarzhaarige schaute kurz von seinem Sandwich auf. Die unausgesprochene Frage beantwortete er nur mit einem leichten Kopfschütteln.
    Als Ketel sich dann den Freunden zuwandte, stutzten beide ob seiner Ausdrucksweise. Ein wenig entgeistert schauten sie ihn an. Hat er gerade wirklich... Ja hat er. Den zweiten Teil seiner Frage hätten sie fast überhört.
    Es geht, dank deiner Hilfe. Hab mich nur ein wenig überanstrengt und es etwas übertrieben. Ein lupfen der linken Augenbraue war alles was von dem Weißhaarigen kam. Wie kommt es das wir dich hier noch nie gesehen haben? Du scheinst öfter mal hier auszuhelfen. Shinru war aufgefallen das die Mädchen ihn machen ließen und er auch eindeutig wußte was er tat. Wie auch bei Kyle wie er zugeben mußte. Scheint ja ein Allrounder zu sein. Bei seinen Fähigkeiten eigentlich kein Wunder. Die Antwort kam auch prompt. Das stimmt, aber eben nicht die ganze Woche über. Eher an einzelnen Tagen wenn viel los ist oder wie jetzt Personal fehlt. In der Anfangszeit dieser Bar hab ich hier noch häufiger gestanden.
    Dagegen war nichts zu sagen. Sie selbst waren zwar öfter hier, doch auch immer in unregelmäßigen Abständen. Man konnte ja nie wissen wer einen gerade suchte oder nicht. Wobei das jetzt nicht mehr so wichtig war. Trotzdem wollte der Telepath nicht berechenbar sein.
    Wegen der Getränke wäre ein Kaffee gut und ein alkoholfreier Cocktail. Den Kaffee schwarz und ohne Zucker. Beim Cocktail laß dich aus solange der eben keinen Alk hat. Frag mal Beth was sie sonst mixt. Die sind immer total lecker. Zwischen zwei Bissen hatte Tegan den kleinen Hinweis gegeben.
    Ein fast unsichtbares Schimmern vor dem Teller des Dunkelhaarigen zeigte das auch Ryu noch da war. Nach und nach verschwanden auch die hinterlassenen Krümel wie von Zauberhand vom Teller. Der Drache ist immer noch aktiv?



    Das ist er schon seit etwas mehr als drei Jahren. Scheint sich auch weiter zu entwickeln. So wie deine Fähigkeiten. Die sind ja auch nicht so ohne. Ein wissendes Lächeln umspielte das Gesicht des Langhaarigen. Für diese Thema ist hier nicht der richtige Ort. Er wandte sich kurz zu der jungen Frau die grad mit weiteren Tellern beladen aus der Küche kam. Sie stellte mit einem Grinsen diese vor den Freunden ab und nahm dann Ketel den Shaker aus der Hand. Mit dem Rücken zu den dreien machte sie sich ans mixen des bestellten Cocktails. Nicht spionieren was sie benutzt. Das wird sonst langweilig wenn ich versuche das rauszufinden. Mit einem schnellen Griff hielt er auch den Taschendrachen zurück. Dabei hatte er die Bewegung so natürlich wie nur möglich aussehen lassen. Es hatte den Anschein das er einfach um das Glas greifen würde um dieses nicht vom Tresen zu fegen. So eine Zeitspanne ist nicht normal, da hab ich auch noch nichts von gehört. Mit den geübten Handgriffen eines Baristas brühte Ketel den Kaffee für Shinru. Was kann der Mann eigentlich nicht? Obwohl es nur geflüstert und es recht laut in der Bar war hatte der Telekinet ihn gehört. Ich hatte genug Zeit zu üben. Und verdammt gute Ohren auch noch. Die sind aber unerläßlich. Ein wissendes Lächeln zeigte sich kurz auf den Lippen des Weißhaarigen. Dann stellte Beth einen giftgrünen Cocktail vor Tegan auf den Tresen. Laß es dir schmecken Kuro. Bin gespannt ob du rausbekommst was diesmal drin ist. Das Neueste hast du ja bestimmt schon mitbekommen. Der Löwe steht jetzt wohl unter dem Schutz der Golden Deers. Ansonsten gibt es den güstigsten Sprit unten am alten Markt. An der üblichen Stelle? Ein Nicken von der Barfrau reiche ihm. Von den Deers hab ich erst vor zwei Tagen das erste mal was gehört. Was hat sie eigentlich damit zu tun? Damit deutete er eine leichte Kopfbewegung in Richtung Diamond an. Er selbst hatte nicht viel mit ihr zu tun gehabt, das war da eher mit Ayano gewesen. Er nahm sich vor sie bei Gelegenheit nach der Mafiabraut zu fragen. Die Info zum Sprit freute ihn gerade ungemein da er eh in spätestens zwei Tagen hätte tanken müssen. So würde er das wenn möglich am selben Abend noch machen.
    Beth meinte das Dia wohl ein Boss war und genug Geld hatte um das gesamte Lokal einfach mal so gekauft zu haben. Zwischenzeitlich hatte Shinru seinen Kaffe erhalten und sein verzückter Gesichtsausdruck sprach Bände. Ryu hatte sich langsam aus der Hand seinen Besitzers gewunden und beobachtete Juri. Diese war nach längerem Zögern auf die Mafiabraut zugegangen und überreichte ihr ein kleinen Päckchen. Über den Inhalt konnte Tegan nur spekulieren. Sie hat ihr ein Handy zurückgegeben. Das hatte ich vorhin in ihren Gedanken gesehen. Unabhängig wie immer die Kleine. Sie macht einfach ihr Ding. Begeisterung sieht anders aus. Ihre Gedanken brauch ich da nicht mal lesen. Die sind Diamond ins Gesicht geschrieben. Wenn sie da dein neuer Boss ist oder sowas in der Art, sie hat gerade eine Abfuhr erhalten. Es wäre schade um den Laden wenn sie ausrastet. Das Rennen vor zwei Tagen hat sie auch nicht so einfach weggesteckt. Der Geistbeschwörer hatte sich kurz an Ketel gewand und richtete seine Aufmerksamkeit jetzt wieder Beth zu. Was hast du denn noch in diesem Cocktail drin? Passionsfrucht und Orange zusammen mit Ananas, Banane und Kirsche ergeben nie im Leben dieses Giftgrün.
    Geändert von hakuryu (11.11.2021 um 10:02 Uhr)

  4. #199
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    886

    Standard

    Nach der Unterhaltung mit dem Barmann schritt Diamond wider an ihren Stammtisch. Der Abend verlief weiterhin ruhig. Es wurde ordentlich bestellt. Ihr entging natürlich nicht dass sich Shinryu und Tegan mit Ketal unterhielten doch im Moment konnte sie keinen weiteren Vorteil aus der Situation ziehen. Irgendwann tauchte die kleine Juri auf und übergab ihr ein kleines Päckchen. Mit einem kommentarlosen Nicken nahm Diamond das Paket ab. Übergab es ihren Leibwächtern. Juri wirkte sichtlich unentspannt in ihrer Gegenwart doch Diamond sah es recht entspannt. Das junge Mädchen suchte dann schleunigst das Weite.

    Die Gäste wirkten zufrieden. Einer der Kleiderschränke schritt ab und an zur Bar und nahm ebenfalls diverse Drinks entgegen. Offensichtlich hatte auch die Bande ihren Spaß. Diamond hingegen blieb immer etwas wachsam, obwohl es nach einem bestimmten Punkt ihr dann auch gleich war und sie ihre Trinkfestigkeit unter Beweis stellen wollte.
    Geändert von Constantine (22.11.2021 um 07:50 Uhr)

  5. #200
    Siedler Avatar von Survivor
    Registriert seit
    28.06.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    220

    Standard


    "Meine Chefin?" Ketel war merklich belustigt. Er lachte kurz, schüttelte seinen Kopf und schaute die beiden nur mit amüsierten Gesichtsausdruck an.
    " Meint ihr wirklich, einer wie ich hätte einen "Chef"? Ich habe nicht einmal im Ansatz, etwas das dem nahe kommt was ihr denkt. Ich bin ein Freigeist wie er im Buche steht. Es hat mich Jahre gekostet, mir hier einen Platz zu schaffen. Natürlich bin ich nicht völlig unabhängig oder autark, aber ich hab meine Möglichkeiten allein über die Runde zukommen...und machen zu können, was ich will."
    Mit einer kurzen, ausladenden Bewegung seines Arms, deutete er die Räumlichkeiten des Löwens an.
    "Was diese Bar hier angeht, mach dir keine Sorgen. Sie wird sie nicht zerlegen, sie sagte doch sie hat nur nen Sandsack gebraucht..."
    Ketel schaute kurz zu Diamond hinüber und sah wie einer ihrer Guards die nächste Runde brachte.
    "Möglich das sie etwas anders aussieht beim nächsten Besuch, sie will ja ihren persönlichen Geschmack mit einbringen, ab abreißen tut hier keiner was."
    Ketel schaute wieder zurück.
    "Aber lassen wir Bambi und ihre Freunde einmal beiseite, immerhin ist sie noch nicht der Platzhirsch...kommen wir lieber wieder zu deiner letzten Frage zurück. Was wäre deiner Meinung nach nötig, damit man Säfte, die eine gelbliche Farbe ergeben, so zu färben...mal schaun wer in der Schule im Kunstunterricht geschlafen oder mitgemacht hat.?"
    Bei diesen Worten stellte er sich sohin das er sehen konnte wie Beth und die Jungs reagierten.
    Geändert von Survivor (15.11.2021 um 13:00 Uhr)

  6. #201
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    39
    Beiträge
    286

    Standard

    Das Ketel keinen Chef hatte überraschte nicht wirklich. Da war er nicht viel anders als er und sein Freund. Wobei er sich da nicht so ganz sicher war ob es bei ihnen beiden nicht doch ein klein wenig anders war. Das es ein wenig umdekoriert sein würde bei ihrem nächsten Besuch war nichts ungewöhnliches. Kleinigkeiten hatten sich immer verändert. Tegan wollte nur nicht das hier alles zu Bruch ging. Der kleine Scherz mit dem Namen der Gang zauberte ein amüsiertes zucken des Mundwinkeln auf das Gesicht des Dunkelhaarigen. Wie man aus gelb grün hinbekommt weiß ich und ich hätte da auch eine entsprechende Idee. Nur leider paßt da nicht wirklich der Kirschsaft mit rein. Beth grinste die Männer an, der Weg den sie einschlugen war ja nicht verkehrt. Und da ist noch eine Geschmacksnote drin die ich grad nicht zuordnen kann. Dafür sticht die Ananas zu sehr raus. Was könnte das wohl sein? Die rothaarige junge Frau hatte eindeutig ihren Spaß an der Sache. Der Geistbeschwörer nahm einen weiteren Schluck und ließ diesen einen Moment kreisen. Passionsfrucht, Orange, Ananas, Banane, Kirsche. Was noch? Ein konzentriertes Runzeln trat auf seine Stirn. Er wußte das sie die Säfte beinahe unverdünnt bekam und sich das auch einiges Kosten ließ. Abgesehen von Banane konnte man von einem 100 prozentigem Saftgehalt ausgehen. Die Leute zahlten da gern den höheren Preis und keine der Flaschen würde am Ende des Tages noch Reste aufweisen. Wenn das farblich nicht unmöglich wäre ... Nein, das ergibt einfach kein grün. Soviel er auch hin und her überlegte, das Ergebnis blieb gleich wie er meinte. Auffordernt schob er seinen Cocktail Shinru hinüber. Ach braucht Kuro Hilfe? Versuch dein Glück Shiro. Vielleicht bekommst du es ja raus und kannst erraten wie die Farbe zustande kommt. Die Bardame ließ neckisch den Zeigefinger vor der Nase des Telepathen hin und her tanzen bevor sie ihn auf selbe schnipte.
    Auch der Blonde ließ seinen zweiten Schluck eine Weile auf der Zunge kreisen. Das was du bereits rausgefunden hast kann ich bestätigen. Da ist aber noch was. Ich weiß. Wenn ich es nicht besser wüßte würde ich sagen es ist Granatapfel. Nur der Saft ist tief rot und so bekommt man mit dem Blue Curacao Sirup kein grün hin. Hmm. Geschmacklich stimme ich dir zu. Nur wie hat sie das angestellt? Beide sahen sich ratlos an. Ketel beobachtete die jungen Männer genau. Ob er mitbekam das sie sich im Geiste unterhielten war nicht zu erkennen. Wenn es nicht so abwegig wäre würde ich sagen du hast noch Granatapfelsaft mit drin. Nur das würde nie im Leben so eine Färbung ergeben. Bist du dir da sicher? Das breite Lächeln auf ihrem Gesicht zeigte wie sie sich freute das ihr kleines Rätzel nicht so einfach zu lösen war. Tegan nickte nur. Granatapfel ist richtig. Ne Idee wie das trotzdem klappen kann mit der Farbe? Jetzt schaute auch Ketel nachdenklich. Die junge Frau wandte sich nochmal zur Küche und holte noch den letzten Rest von Tegans Bestellung. Danach löste sie das kleine Rätzel auf. Das ist quasi wie mit der weißen Tomatensuppe. Alle drei Männer sahen die Barfrau entgeistern an. Wenn man den Saft immer wieder durch feine Filter gießt, bleiben die kleinen farblichen Fruchtstückchen hängen und es wird immer heller bis eine klare durchsichtige Flüssigkeit rauskommt die wie Wasser aussieht aber noch den vollen Fruchtgeschmack hat. Das hab ich verwendet und mit Blue Curcao Sirup dann die Färbung erzeugt. Der Kirschsaft ist im übrigen von gelben Süßkirschen, da kommt also auch keine rötlich Farbe rein. Darauf wäre ich nie im Leben gekommen. Woher hast du denn sowas? Meine nonna war Köchin und hat sowas gemacht. Ich hab das einfach mal mit dem Saft versucht und es hat ja eindeutig geklappt. Der Stolz auf ihre Großmutter war aus ihren Worten zu hören. Zwischenzeitlich hatte einer der Anzuggorillas wieder alkoholischen Nachschub geholt. Will die sich in ihrem Zustand vergiften? Sie ist erwachsen und es sind genug ihrer Leute mit da. Auch dem Telepathen war nicht entgangen das sich Diamond langsam aber sicher mit Alk zuschüttete. Methodisch tat Tegan das selbe gerade mit den Pommes. Der Taschendrache klaute dann den letzten.
    Geändert von hakuryu (19.11.2021 um 08:49 Uhr)

  7. #202
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    442

    Standard



    Antworten...

    Eigentlich wollte sie mit solchen Leuten nichts mehr zu tun haben, aber seit dieser Nacht, konnte Yumiko nicht einfach nur herum sitzen und Däumchen drehen.
    Daher wurde sie aktiv.
    Sie begann einige Informationen zu kaufen und zum Schluss hatte sie nur eine Notiz. Dafür ging der halbe Tag drauf. Früher kam sie schneller an Infos heran. Es lag wohl an den Odysseus Bonus den beide damals hatten. Doch dieser Mann ist ja nicht mehr da.
    Auf dieser Notiz stand eine Adresse drauf. Genau dorthin ging die Frau. Was sie vorfand war ein altes, halb verfallendes Gebäude vor.
    "Unmöglich, hier kann doch keiner mehr leben." Flüsterte sie zu sich selbst.
    Trotzdem betrat sie das Gebäude. Einige war bereits eingestürzt.
    Vorsichtig und leise rückte sie weiter vor. Stockwerk um Stockwerk erkundigte Yumiko das Gebäude und tief, sehr tief im Keller fand sie wonach sie womöglich suchte. Nur war sie halt nicht allein.

    Ihr Einbruch fiel nicht auf, solange sie keinen Mucks von sich gab. Immerhin befanden sich eine Frau und ein Mann direkt vor ihr. Ihre Unterhaltung konnte Yumiko schön brav mit hören. Waren die Beiden wirklich Arbitratoren? Sie wirkten ganz normal und plötzlich waren sie fort. Wie, keine Ahnung. Minuten vergingen und dann traute Yumiko sich doch aus ihrem versteck hinaus.
    Sie fand etliche Papiere. Einige stammten von Psycorp. Sorgfältig sammelte Yumiko alles auf. Zumindest alles was von Interesse war.

    Kurz bevor sie alles in einer Tasche verstaut hatte, packte jemand ihren Arm und zog sie nach oben. "Wem haben wir den da? Eine kleine Ratte und ich kann Ratten nicht ausstehen." Sein Griff war so fest, dass sie schon, das Gefühl bekam, dass dieser ihr gleich den Arm brach.
    Zum Glück konnte sie eine ihre Waffen ziehen, worauf er Yumiko von sich weg warf. Sie krachte unsanft gegen die nächste Wand. "Wieso hat der Kerl so viel Kraft?" Ihre Sicht war leicht verschwommen, daher war ein Kampf hier aussichtslos.
    Flucht war die einzige Möglichkeit. In der Hoffnung ihm zu entkommen. So nahm die Frau ihre Beine in die Hand und rannte so schnell wie es ging davon. Sie bog kurz nach Rechts ab und da rannte Yumiko in eine Faust hinein. Die Wucht sorgte dafür, dass sie nach hinten fiel. Ihre Nase blutete stark und eigentlich wollte sie jetzt nur noch schreien vor Schmerzen.
    Doch dafür hatte sie keine Zeit Ihr Fluchtweg wurde von einer Frau abgeschnitten. Jetzt musste sie ganz schnell reagieren. Also schoss sie mit der Waffe auf jene Person dir ihr das Gesicht polierte. Doch die Frau war weg und so richtete Yumiko sich erneut auf. Rannte los. Erreicht irgendwie den Ausgang um dort von drei weiteren Männern gleich beschossen zu werden. Schnell bog sie nach links, kletterte fix über eine Mauer und musste dann springen. Drei Meter runter ging es. Die Landung war nicht die Beste. Dafür war sie die drei erst einmal los geworden. Trotzdem hieß es die Beine in die Hand nehmen. Fluchtartig rannte Yumiko durch den Außenbezirk. Ein Fahrzeug verfolgte sie nun und aus diesem wurde auch noch geschossen. Ihre Flucht endete als sie zwei kräftige Kerle sah. Ohne Vorwarnung rannte Yumiko auf sie zu. Die Männer wollten sie stoppen als sie das Fahrzeug bemerkten. Was darauf folgte war ein Straßenkampf. Drei gegen drei. Wobei Yumiko da den kürzeren ziehen würde. Immerhin hatten die drei Männer automatische Waffen. Sogar welche, an denen man nur schwer heran kommt. Sie feuerten aus allen Rohren. Auch Yumiko beschloss zurück zu schießen. Doch nach wenigen Minuten war ihre Munition für beide Waffen aufgebraucht. Der Eingang zu dieser Bar war ziemlich mitgenommen, aber deren Fahrzeug ebenso. Alle Reifen waren mehrfach durch löchert, Fenster gab es keine und wäre das Fahrzeug nicht gepanzert, wären wohl alle drei bereits Tod, aber leider waren sie das nicht.

  8. #203
    Siedler Avatar von Survivor
    Registriert seit
    28.06.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    220

    Standard


    Ehe Ketel etwas zu den Äußerungen der Anderen etwas sagen konnte, brach auf der Straße vor der Bar das Chaos aus.
    Mehrere Schüsse waren zu hören. Eine junge Frau erschien vor den Fenstern der Bar und erst schienen die Türsteher sie aufhalten zuwollen, bis sie dann selber beschossen wurden. Das wiederum rief nun den Rest von den Jungs auf den Plan und schneller als man schauen konnte, wurden die schweren Tische der Bar umgeworfen und als Deckung genutz.
    Erst einmal galt es wohl ihren Chef in Sicherheit zu bringen. Denn ohne viel federlesen, wurde Diamond in den hinteren Teil der Bar gebracht. Auch die anderen Gäste gingen in Deckung.
    Mittlerweile wurde das Feuer auch aus den Fenstern der Bar heraus erwiedert, doch das schien die Angreifer nicht zu stören. Allem Anschein nach trugen sie Anzüge, die sie vor den "normalen" Waffen der Mafia schützten. Allerdings kam sie auch nicht weiter voran, dafür war die Verteidigung der Mafia zu stark.
    Eine Patsituation, welche die junge Frau und die beiden Türsteher selber auch nicht weiter brachte. Sie konnten ihre Deckung, die Fahrzeuge der Mafia, nicht verlassen um nach drinnen zu gelangen.

    "Für die Scheiße hier, muss sie aber verdammt gute Erklärungen vorweisen, sonst wird das eine verdammt lange Zeit als Aushilfskraft, um den Schaden hier zu bezahlen..."
    Ohne auf die Blicke der Anderen zu reagieren, verschwand Ketel kurz im Personal Bereich der Bar. Er kam dann nach einigen Sekunde, in einem schwarzen, schweren Ledermantel wieder. An seiner Hüfte war nun ein Gürtel zu erkennen mit etlichen Haltern für Munition und in der Hand hielt er eine Schrotflinte. Damit ging er nach vorn zum Eingang, verschaffte sich noch einmal kurz einen Überblick und trat dann ins Freie. Sofort schlugen ein paar Kugeln bei ihm ein, doch sie kamen nicht einmal bis zu seinem Mantel durch. Einer Rüstung gleich, trug Ketel seinen kinetischen Schutz möglichst dich am Körper um seine Kräfte zu sparen.
    Er nahm seine Waffe in Anschlag und schoss, doch womit die Angreifer nicht gerechnet hatten war die Wucht mit der seine Munition einschlug. Ketel schoss nicht mit normalem Schrot, damit wäre er nämlich bereits an der Autotür gescheitert, nein Ketel schoss mit "Slugs". Seine Geschosse waren fast 19mm stark und bestanden rein weg aus Stahl. Dem entsprechend war die Wirkung beim Fahrzeug und erst recht bei den Angreifern. Dem Ersten, den er damit traf, durchschoss er trotz Schutz einfach die Schulter. Die anderen beiden Angreifer gingen darauf hin in Deckung und erlaubten Ketel so an das Fahrzeug heran zukommen. Mit einem Satz war er auf der Fahrerseite, wo einer der Angreifer den Motor als Deckung nahm. Er schoss als Ketel noch sprang, doch das störte diesen nicht. Mit beiden Füßen voran, einem Drop-Kick, beförderte er das Bewusstsein des Typen ins Reich der Träume. Noch während Ketel sich aber aufrafte, trafen ihn schon wieder die nächsten Kugeln, dieses Mal nicht so gezielt und zurückhaltend, sondern eher wie im Dauerfeuer. Sofort richtete er, am bodenliegend, seine Waffe auf den Angreifer und drückte ab. Krachend löste sich der Schuss und durchlöcherte das eine Knie des Gegners, woraufhin dieser zur Seite kippte und seinen Angriff unter brach. Mit seinen Fähigkeiten stieß Ketel sich vom Boden ab und legte gleich noch einen nach. Beide Schultern des Typen kassierten jeweils noch eine Kugel und dann war Ruhe bei ihm...naja, wenn man gedämpfte Schreie unter einem Helm als Ruhe bezeichnete. Blieb als nur noch der letzte Angreifer der schon eine Schulter verloren hatte.
    Ketel schaute am Kofferraum von dem Fahrzeug nach und kassierte prompt ein paar 9mm an den Kopf.
    Mit Gewalt wurde die Waffe dem gesunden Arm entrissen, ehe ein gezielte kinetische Tritt ein weiteres Knie das Leben kostete und der Kopf samt Helm mit beachtlichen Nachdruck den Asphalt küsste.
    "Sooo...haben wir uns jetzt genug ausgetobt ja? Haben wir jetzt lange genug auf unsere Bar geschossen und alles demoliert...ja? Schön...freut mich. Ich frag mich eigentlich warum ich euch nicht gleich über den Jordan schicken sollte?"
    Natürlich konnte keiner der drei Angreifer ihm Antworten, aber das war ihm auch egal, die Frage war eh rein rhetorischer Natur gewesen.
    Langsam ging er wieder zum Eingang zurück und schien sich dabei auch wieder zu beruhigen. Gerade als er bei der jungen Frau an kam und eine erste Erklärung wollte, hörte man schon wieder das quietschen von Reifen.
    In Ketels Gesicht konnte man schon einen Muskel zucken sehen. Vielleicht, nur vielleicht...müßte jetzt doch gleich irgend jemand dafür bezahlen...

  9. #204
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    39
    Beiträge
    286

    Standard

    Ketel war anzusehen das er schon eine Erwiederung auf den Lippen hatte als es draußen vor der Bar laut wurde. Nicht einfach nur Geschrei oder ähnliches. Das waren Schüsse. Was zum.. In der Bar ging erstmal alles in Deckung. Tische wurden umgeworfen und als Schutz genommen. Die Anzuggorillas waren trotz des Alkohols schlagartig wieder nüchtern und verfrachteten Diamond in den hinteren Bereich der Bar der so weit weg vom Fenster war wie nur möglich. Shinru und Tegan flankten über den Tresen und rissen Beth gleich mit. Nicht zu früh wie die zersplitternden Flaschen an der Bar bewiesen. Ketel hingegen verschwand kurz und tauchte mit einem Mantel, Waffengürtel und Schrotflinte wieder auf. Ach du Heiland. Der will doch nicht... Verdammt will er wirklich. Ein Blick in das Gesicht des Mannes reichte, da brauchte er nicht mal die Gedanken lesen. Tegan hatte mitlerweile seine Beretta gezogen. Wobei sich der Blonde nicht mal sicher war ob sein Freund diese überhaupt mitgenommen hatte. Mit seinem Körper schirmte der Schwarzhaarige die Bardame vor eventuellen Querschlägern ab. Glüchlicherweise ließ der Beschuß schlagartig nach als Weißhaar die Bar verlasen hatte. Kannst du nachschauen? Ungern, mich interessiert aber auch was da los ist. Der Taschendrache schrumpfte und verschwand ungesehen durch das zerschossene Fenster. Das was die beiden Arbitratoren dann zu sehen bekamen verschlug ihnen die Sprache. Tegan gab alles ungefiltert an seinen Freund weiter. Das ein Telekinet sich vor Kugeln schützen konnte hatten sie so noch nicht erlebt. Nur ein paar Millimeter vor dem Mann blieben die quasi wie bei den alten Matrixfilmen stecken und fielen dann zu Boden. Als Gegner will ich den nicht haben. Das sind doch keine normalen Geschosse die der verwendet. Die Durchschlagskraft war beiden aufgefallen. Normale Kugeln bringen wohl nichts. Mag sein, aber dann gleich zu sowas greifen? Ein Wunder das noch keiner der Typen abgekratzt ist. Sag mal, ist das da Yumiko? Tegan hatte die junge Frau, im nun fleckigen und teilweise zerrissenen Kleid, entdeckt. Ja, eindeutig Yumiko. Wer ist Yuniko? Beth kauerte immer noch von Tegans Körper geschützt hinter der Bar. Die Frau die wohl gejagd wurde. Wir kennen sie von früher. Offensichtlich hat sie Schwierigkeiten.
    Da mittlerweile keine Schüsse mehr in Richtung des Gebäudes kamen, Kunststück bei dem Massaker was Ketel da gerade am anrichten war, wagten sich die ersten Barbesucher hinter den behelfsmäßigen Barrikaden wieder vor. Dann war draußen ruhe. Sooo...haben wir uns jetzt genug ausgetobt ja? Haben wir jetzt lange genug auf unsere Bar geschossen und alles demoliert...ja? Schön...freut mich. Ich frag mich eigentlich warum ich euch nicht gleich über den Jordan schicken sollte?
    Das der Mann angepist war konnte man sehen. Ein Wangenmuskel zuckte. Dann kamm ein weiteres Fahrzeug mit quietschen Reifen um die Ecke. Automatisch sondierte Shinru die oberflächlichen Gedanken des Telekineten. Das war gar nicht so einfach bei den gebrüllten Schmerzensschreien der drei Schwerverletzten. Ketel überlegte gerade ob Yumiko nicht dafür bezahlen müsse das sie die Typen zur Bar gelockt hatte. Yumiko ist schuld das hier Wild West gespielt wurde. Sie hat irgendwelche Papiere geklaut und wurde erwischt. Sachen klauen sollte sie Juri überlassen. Sie hat aber nicht gerade wenig einstecken müssen. Die Nase scheint gebrochen zu sein. Beide Männer waren zu der Frau getreten die wohl durch pures Glück nicht mal einen Streifschuß abbekommen hatte. Bei den beiden Anzugsgorillas sah das schon ein wenig anders aus. Immerhin hatte es keine Tote gegeben. Die kann es immer noch geben wenn die Kerle das durchziehen die gerade ankommen. Ich kümmer mich da mal drum. Shinru atmete einmal tief durch, konzentrierte sich und sprach die beiden im Auto telepathisch direkt an. WENN SIE DAS DURCHZIEHEN WAS SIE GERADE PLANEN SIND SIE SCHNELLER TOT ALS SIE BLINZELN KÖNNEN. ICH EMPFEHLE DAS SIE IHRE KOLLEGEN EINFACH NUR EINSAMMELN UND VON HIER VERSCHWINDEN. Zwischenzeitlich lud Ketel seine Schrotflinte mit Blick auf das herrannahende Auto in aller seelenruhe nach. Die Slugs sahen dabei so massiv aus das diese wohl locker den Motorblock durchschlagen würden. Die beiden Kerle im Auto waren sich nicht sicher ob sie das gesagte für bare Münze nehmen sollten oder nicht. Resigniert wandte sich Shinru ein weiteres mal an die beiden.ICH WEIß DAS KEINE WEITERE VERSTÄRKUNG KOMMEN WIRD. JA ICH LESE EURE GEDANKEN. HIER MAL EIN KLEINER VORGESCHMACK WAS PASSIERT WENN IHR AUCH NUR MIT GEZÜCKTEN WAFFEN AUS DER KARRE STEIGT. Damit pflanzte der Blonde Bilder von Kopfschüssen in ihre Gedanken. Diese hatte er genau so aus dem Kopf von Ketel. Abrupt blieb das Auto stehen. Beide Kerle stiegen sogar mit erhobenen Händen aus. Der Telekinet behielt sie mistrausch im Blick, seine Schrotflinte im Anschlag und dem Finger am Abzug.




    Tegan kümmerte sich indes um Yumiko. Schnell und mit geübten Griffen tastete er sie ab um zu schauen ob sie nicht weiter verletzt war und um ihr zeitgleich noch ihre Waffe abzunehmen. Letzteres fand sie nicht sonderlich toll. Beschwer dich nicht. Sei froh das du noch lebst. Das die Typen dich nicht getroffen haben ist schon ein Wunder an sich. Ketel hält dich, wohl berechtigt, für die Schuldige der Schießerei. Wenn du richtig Pech hast, dann kannst du den Schaden auch noch selber bezahlen. Das war durchaus gängige Praxis in den Außenbezirken. Da in der Regel keiner das nötige Kleingeld hatte, versuchte man jeglichen Schaden zu vermeiden um letztlich nicht als eine Art Leibeigener behandelt zu werden. Ein Blick zu den Anzuggorillas zeigte das es beide zumindest mit Streifschüssen erwischt hatte, schien aber nicht lebensbedrohlich zu sein. Die "Verstärkung" sammelte schweigend die drei gelöcherten Rambos ein. Das war nicht gerade einfach. Die Verletzungen waren generel schwerwiegend und immer noch am bluten. Den Bewußtlosen zerrten sie unsanft ins Auto. Auf Hilfe brauchten sie da nicht hoffen. Jetzt konnte Tegan auch einen Blick auf die Verletzungen der anderen beiden werfen. Die können knicken das die auch nur jemals wieder richtig die Knie und die Schulter benutzen können. Kaum zu glauben das die noch wach sind. Damit sackte der Kerl mit der Schulterwunde zusammen. Fluchend hiefte die Verstärkung den auch noch ins Auto.
    Komm rein. Yumiko hoch helfend betraten sie dann die Bar. Beth warf nur einen Blick in ihr Gesicht und verschwand kurz in der Küche um mit einem naßen Lappen wieder zu kommen. Ich mach das schon. Danke dir. Ist auch keiner weiter verletzt? Die Rothaarige sah sich in ruhe um. Wie es aussieht hat es keinen erwischt. Ich denke aber das es einige blaue Flecke geben wird. Schau am besten mal nach deiner neuen Chefin. Die war nicht ganz auf dem Damm. Der Geistbeschwörer beobachtete wie Beth sich durch die verwüstete Bar machte. Erst als er sicher war das sie außer hörweite war, wandte er seine Aufmerksamkeit wieder Yumiko zu. Diese sah ihn immer noch entgeistert an. Sie hatte wohl nicht damit gerechnet ihn je wieder zu sehen. Nur guck nicht so entgeistert. Wir haben uns Juri nicht genähert und hatten nicht vor euch beiden wieder über den Weg zu laufen. Wirklich gelogen war das ja nu nicht. Ein leises Knurren zeigte das Beth wieder zurück war. Hier noch ein Tuch. Was meinst du, Kuro, Sollte sich das ein Arzt ansehen? Die Augen von Yumiko weiteten sich kurz vor Überraschung. Dann ruckte der Kopf in Richtung Shinru der gerade gemeinsam mit Ketel zurück in den Löwen kam. Ich hab ihr kurz gesagt das unsere Namen hier Kuro und Shiro sind. Das verwirrt sie ein wenig. Kann sie sich denn an unsere richtigen Namen erinnern? Nicht wirklich. Sie weiß aber das das hier nicht unsere echten sind. Mir wumpe, solange sie das nicht rausposaunt. Warum haben die dich eigentlich verfolgt? Hast du denen irgentwas geklaut? Für sowas ist doch normalerweise Juri zuständig? Das sie irgendwelche Papiere hat mitgehen lassen war ihm dank Shinru bewußt. Nur würde Yumiko ehrlich genug sein das auch zu sagen?
    Geändert von hakuryu (22.11.2021 um 20:52 Uhr)

  10. #205
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    886

    Standard

    Das Saufgelage fand ein jehes Ende als plötzlich ein Kugelhagel losbrach. Binnen weniger Minuten waren ihre Handlanger bereit. Tische samt Stühle wurden umgeworfen, dienten den anfliegenden Geschossen als Barikade. Von den Gästen im Restaurant hörte man panisches Geschrei. Es wurde schlagartig laut. Widerwillig wurde Diamond in den hinteren Bereich der Lokalität gebracht, befand man ihren derzeitigen Zustand alles andere als gefechtsbereit.

    Vor dem Haupteingang lieferten sich die beiden Anzgträger mit einer jungen Frau das Feuergefecht. Plötzlich trat der Barmann ins Rampenlicht und beendete das ganze Schauspiel. Nachdem es endlich ruhig war und sämtliche Gäste durch den Hinterausgang der verwüsteten Bar befördert wurden, trat Diamond aus den hinteren Reihen. Ihrem Gesichstausdruck nach hatte ihr Magen kurzzeitig einen kleinen Ausflug in Richtung Spüle gemacht, was ungewöhnlich war da sie doch recht trinkfest war.

    Ihr Gesichtsausdruck sprach Bände. An ihrer Stirn samt Halsschlagader pochten einzelne Venen deutlich sichtbar. Während ihre Augen weiterhin die verwüstete Bar begutachteten. "Hey Boss, die Situation ist unter Kontrolle". "Wir haben die Kleine dort aufgegriffen", dabei zeigte einer der Männer auf Yumiko, die noch bei Tegan war. Ein schweres Schnauben war nur von Diamond zu vernehmen, "Die, die verletzt sind, holt euch erstmal Medikilts aus dem hinteren Bereich". Ihr kaltblütiger Blick blieb bei Yumiko haften, "der Rest bleibt wo er ist". Langsam wanderte sie nun auf Tegan sowie seiner Begleitung zu. Mit leiser aber beunruhigendem Tonfall sprach Diamond Yumiko direkt an. Den Rest der Anwesenden dabei ignorierend, "also.. junge Dame du magst mir nicht netterweise erklären.. warum aus diesem anfangs entspannten Abend eine Straßenschlacht entstand?". Ihre Augen begutachteten das Mädchen vom Scheitel bis hin zur Sohle. "Du siehst mir nicht nach einem Bandenmitglied aus.. Streit gibt es in diesem Bezirk keinen.. da das ganze Gebiet Deers Bezirk ist". "Desweiteren.. wer bezahlt mir den Schaden an meiner Lokalität??".

    Ihr rechter Zeigefinger zuckte unweigerlich auf, als wolle sie den Abzug ihrer Waffe drücken. Diamond war stocksauer. Wollte sie die ein oder andere Anwort hören dabei ignorierte sie den mitgenommenen Zustand ihres Gegenübers.
    Geändert von Constantine (23.11.2021 um 07:58 Uhr)

  11. #206
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    442

    Standard



    Schnapps, Bier mit einem Hauch von bitterer Schokolade...

    Es war nun vorbei. Die Schießerei war damit gemeint. Yumiko hatte in diesem Fall sehr viel Glück. Klar ihr ganzer Körper schmerzte, besonders Gesicht und rechter Arm. Doch die Beute war es Wert.
    "Schick die Rechnung an die da."
    Sie kramte eines der Zettel heraus mit dem Emblem der Firma Psycorp.
    "Versuch dein Glück, ich kann dir gerne die Rechnungsadresse geben." Das Dokument konnte so einiges Beweisen. Gerade der Absatz mit den Besorgungen und einiges war noch offen und nicht abgehackt.
    "So jetzt her mit meinen Waffen. Sonst werde ich sauer. Außerdem warum habt ihr Juri hier her geschleppt? Ich will sie nicht mit hinein ziehen."

  12. #207
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    39
    Beiträge
    286

    Standard

    Die Mafiabraut war sowas von angepist. Leider nicht nur sie. Ketel ging es genauso. Nur bei der Frau sah man das auch. Nicht nur zuckte der Fingen als wenn sie Yumiko am liebsten erschossen hätte, auch pulsierten diverse Blutgefäße die das sonst nicht sichtbar tun sollten. Das Yumiko dann ein Blatt Papier aus der Tasche zog welches das Emblem von Psycorp hatte und das quasi als Rechnungsadresse angab, schüttelte Tegan nur den Kopf. Dann brachte sie auch noch Juri mit ins Spiel. Das mit deiner Waffe kannst du erstmal knicken. Wenn du jetzt auch nur einen Finger in der Richtung rührst, erlebst du die nächste Minute nicht mehr. Er meinte das toternst. Von Shinru hatte er eine entsprechende Warnung bekommen. Die Braunhaarige sah ihn verstimmt an. Ihr war wohl wirklich nicht bewußt in was für einer verfahrenen Situation sie gerade steckte. Psycorp wurde vor Jahren offiziel aufgelöst. Inoffiziel haben die eindeutig weitergemacht. Wie mich das ankotzt. Wir haben Juri nirgends hingeschleppt. Sie ist ja nicht mal hier. Zumindest jetzt nicht mehr. Bloß gut das sie noch vor der Schießerei raus ist. Wem sagst du das.
    Ihr kennt euch? Ketel schaute ein wenig überrascht. Flüchtig und es ist Jahre her. Diamond hatte hingegen den Papierfetzen aufgehoben. Mir ist egal ob die dich gejagd haben. Du hast sie hergeführt also trägst du auch die Kosten.

  13. #208
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    886

    Standard

    Als Yumiko das Wort Waffe erwähnte, reagierten diverse Hanlanger instinktiv und hielten ihre Waffen griffbereit. Diamond nahm den Zettel entgegen, betrachtete diesen kurz ehe Sie diesen vor aller Augen zeriss. Irgendwie schien die kleine Göre vor ihr den Ernst der Lage nicht ganz begriffen zu haben. Eine weitere Vene pochte deutlich sichtbar an ihrer Stirn. Langsam platzte der Mafiosi der Geduldsfaden. "Jetzt hör mir mal genau zu.. du kleine Made.. ich war bisher sehr geduldig doch ich glaube du scheinst den Ernst der Lage nicht ganz zu verstehen", ihre Augen nahmen urplötzlich eine andere Farbe an.

    Dicke Äderchen pulsierten über ihre rechte Handfläche bis hin über den Oberarm. Ihre schlanken Finger griffen langsam um Yumikos Ärmel und zogen diese mit brachialer Gewalt hoch. Jedenfalls dachte es Diamond, dass sie nach dem Mädchen griff. Doch statt dessen.. schwebte das Mädchen eineinhalb Meter über den Boden während sämtliches Kleinholz in der Luft schwebte. Ihre Handlanger hatten gerade gar keine Ahnung was abging. Diamond sah Yumiko weiterhin an. Jegliche Weiche aus ihrem Gesicht schien entwichen.

    "Du wirst deine Schulden bezahlen.. entweder so oder so", sprach Diamond mit beunruhigend ruhiger Stimme. "Desweiteren will ich ein paar Antworten, wer waren diese Leute, die scheinbar hinter dir her waren". "Bevor du aufgetaucht warst, war alles friedlich". "Ich kann schon eins und eins zusammen zählen". "Und, wenn du nicht willst, dass ich dir eine Kugel in den Schädel jage und damit deinen Kopf spalte, erzählst du mir alles..".

    Noch bevor Diamond ihren Worten Taten folgen lassen konnte, wirkte es, als hielt sie irgend etwas davon ab. Ihr Körper jedoch hielt der dauerhaften Belastung nicht mehr stand. Vor aller Augen brach diese bewusstlos zusammen. Landete unsanft auf den Boden. Yumiko landete ebenfalls hustend auf ihren Hintern. Einer ihrer Handlanger verfrachtete Diamond sofort auf seine Arme und stellte eines der umgeworfenen Sofas wieder auf um diese dann behutsam abzulegen. Ein anderer schritt auf Tegan sowie Ketel zu, "entschuldigt das Auftreten von unserem Boss.. in diesem Zustand ist mit ihr schwer zu reden". Dann wandte der Anzugträger sein Haupt an Yumiko. "Du hast den Boss gehört". "Nicht nur, dass wir deinen Arsch gerettet haben und du den Schaden verursacht hast nein jetzt können wir unseren Laden erneut rennovieren". Der Mann beugte sich leicht nach vorne um Yumiko aufzuhelfen. "Und was am wichtigsten ist.. kann mir mal jemand erklären, was zum fick mit unserem Boss los ist, dass gerade war ja mal alles andere als normal?!", der Hanlanger schaute Tegan sowie Ketel nun fragend an.
    Geändert von Constantine (29.11.2021 um 08:20 Uhr)

  14. #209
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    442

    Standard



    Diamond drehte so langsam am Rad und selbst Tegan´s Erklärung über Juri machte es gerade nicht besser. Na gut. Yumiko war beruhigt, dass ihre Freundin nicht in der Nähe war. Immerhin musste sie nicht die Schießerei mit erleben Beziehungsweiße ihren jetzigen Zustand.

    Leider beruhigte sich die Mafiabraut nicht. Nein im Gegenteil, sie steigerte sich noch weiter hinein. Dabei kam Yumiko nicht mal zu einer Erklärung. Sie zeriss den Zettel und schien noch darüber wütend zu sein.
    Plötzlich schwebte Yumiko. Da kamen ihr ein paar böse Erinnerungen wieder hoch. Gerade die, die sie schon lange begraben hatte.
    "Was zur Hölle soll der Scheiß? Lass mich runter." Ihre Worte fanden kein gehör. Nein, stattdessen wurde sie ein weiteres mal gefragt. Jedoch konnte sie nicht sofort darauf antworten.
    Sie fiel zu Boden und landete mal wieder unsanft auf ihren Hintern. Während die Mafiabraut zusammenbrach und schleunigst bequem gebettet wurde.

    Yumiko hingegen war über die abrupte Landung nicht sehr erfreut doch dann half ihr einer der Leibwächter wieder auf die Füße zu bekommen. Dabei entschuldigte er sich für das Verhalten ihrer Chefin und fragte erneut zu wem die Kerle gehörten.

    "Die Kerle gehörten zu denen, die mein Date zerstört haben. Am Tag des Rennens an der Kaserne. Ich musste sehr tief graben um an die Infos zu kommen. Leider hab ich die ein wenig unterschätzt. Diese Arbitratoren waren mir unbekannt. Es war ein Mann und eine Frau. Der Mann hatte mich hoch gehoben, wobei ihr mir fast den Arm gebrochen hatte."
    Ihr Blick huschte kurz zu Diamond rüber.
    "Die Kerle verfolgten mich leider und wäre das Fahrzeug nicht gepanzert, dann wäre ich die schon lange los geworden. Kein Plan warum die so schnell da waren."
    Sie drückte den Leibwächter einen Zettel in die Hand.
    "Das ist die Adresse von dem Gebäude. Geht einfach in den Keller. Vielleicht findet ihr sie."
    Zu seiner zweiten Frage, zuckte Yumiko nur ihre Schultern. Nicht um ihre zwei Bekanntschaften zu decken, nein eher um sich selbst zu schützen.
    "Habt ihr etwas Eis da? Mein Köpf dröhnt gerade etwas."

  15. #210
    Siedler Avatar von Survivor
    Registriert seit
    28.06.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    220

    Standard


    Ein Memo an sich selbst stellend, entschied Ketel sich dafür, dass er die nächsten Tage in seiner Werkstatt zubringen würde. Erst die Schießerei, dann auch noch ein unkontrollierter Telekinet.
    Ein bisschen zu viel für einen Abend, in dem er eigentlich nur etwas hinter der Bar aushelfen wollte.
    Er zwang sich also selber zur Ruhe, atmete mehrmals tief ein und aus und überlegte dann was er machen wollte. Er erkannte Yumiko als eine Person die erst kürzlich bei ihm zwei Waffen hatte reparieren lassen. Sprich sie war jemand mit gutem Gespür oder aber guten Beziehungen. Ob man ihn fand war ihm nicht wichtig, eher das Wie und dass war ja nicht leicht. Daher legte sich auch seine Wut bezüglich der Schießerei. Er ging zu Tegan und lies sich Yumikos Waffen geben, kontrollierte sie kurz und gab sie dann ganz einfach an Yumiko zurück. Etwas das den Bodyguards gar nicht gefiel, doch Ketel winkte nur ab.
    „Ist euch gar nicht aufgefallen das sie gar keine Kugeln mehr hat, mit den beiden Pistolen macht sie gar nichts mehr, höchstens sie jemanden über den Kopf zu ziehen.“ Danach ging er zum Tresen, holte schnell ein bis zwei Trockentücher und eine Schüssel mit Wasser. Seine Laune wechselt in der Zwischenzeit langsam wieder ins normale.
    Er nahm dann Yumikos Kopf, ob nun mit oder gegen ihren Willen, in seine Hände und drehte ihn vorsichtig von einer Seite auf die andere. Diamond hatte ihre Fähigkeiten nicht unter Kontrolle, scheinbar war sie sich derer nicht einmal bewusst gewesen, daher wollte er wissen ob sie Yumiko irgendwie verletzt hatte. Doch allem Anschein nach war alles in Ordnung. Er nahm seine Hände von den Schläfen, legte sie auf ihre Schultern und den Hals und konnte auch an ihrem Nacken nichts finden.
    „So weit so gut, scheinbar hat sie dir deinen Hals und deinen Kopf ganz gelassen.“
    Als nächstes tauchte er eines der Trockentücher ins Wasser und presste es leicht aus, so das sichtbar genug Wasser darin zurückblieb. Dann legte er es zusammen, drückte es kurz an ihre Schläfe so dass es die Form ihres Kopfes annahm, nahm es dann wieder weg, hielt es kurz in der Hand und nach ein paar kurzen knackenden Geräuschen, übergab er ihr das gefrorene Handtuch. Auf ihren, mit großen Augen, fragenden Blick legte er nur den Zeigefinger auf die Lippen.
    „Shhhhh…nicht fragen, einfach hin nehmen und nicken…“
    Als nächstes ging er hinüber zu Diamond. Doch allem Anschein nach waren die Schränke nicht gewillt ihn einfach hinzulassen. „Wenn du einer Erklärung haben willst, was deine Chefin da geradegemacht hat, dann lass mich überprüfen wie es ihr geht. Wenn ihr Pech habt braucht ihr diese Erklärung eh nichtmehr, weil sie ins Gras beißt noch während wir hier diskutieren.“
    Wiederwillig ging der Mann beiseite, lies Ketel jedoch nicht aus den Augen und hatte seine Hand stets an seiner Waffe. Dass ihm diese auf die Schnelle nichts bringen würde, konnte der Mann ja nicht wissen. Bei Diamond angekommen, legte Ketel zunächst eine Hand auf ihre Stirn und zwei Finger der anderen Hand auf ihr Brustbein. Dann schloss er die Augen und wurde ruhig. Seine Sinne gingen von seinen Händen aus, hinein in ihren Schädel und fingen an zu suchen. Diese Form der Telekinese, hatte er erkannt als er selbst nach seinen schweren Verletzungen, mehr als ein Jahr ans Bett „gefesselt“ war. Seine Gedanken dirigierten seine Kräfte, ließen sie Wunden suchen und finden, so welche vorhanden waren. Doch zu ihrem Glück, hatte ihr Gehirn keinen Schaden davongetragen. Ketel hatte befürchtet, ihr könnte aufgrund der plötzlichen und emotionalen Überanstrengung ein Blutgefäß im Schädel geplatzt sein. Doch schien alles soweit in Ordnung.

    „Allem Anschein nach ist euer Boss, wenn auch nicht wirklich, in der Lage Dinge mittels Gedankenkraft zu steuern. Mit anderen Worten Telekinese anzuwenden. Für die meisten Leute, euch eingeschlossen, sind das wohl Ammenmärchen, Hirngespinste aus der Zeit vor dem Krieg. Doch euch sei gesagt, dass es der Wahrheit entspricht, dass Menschen dazu in der Lage sind.“
    Wie von Geisterhand schwebte die Schüssel mit Wasser durch die Luft, sie kippte ihren Inhalt in die Luft aus und viel zu Boden. Zurück blieb eine Kugel aus Wasser, teilte sich zu dreien auf und gefror anschließend. Diese schwebten dann über der Hand des Waffenmeisters und zerbarsten zu feinen Eiskristallen.
    „An sich habt ihr nun zwei Möglichkeiten. Entweder ihr meldet sie, auf das sie registriert wird und eine normale Ausbildung bekommt, oder aber ihr verschweigt ihr was sie gemacht hat. Denn ich glaube nicht, dass sie es richtig mitbekommen hat. Ich würde jedoch nicht darauf vertrauen, dass es nicht wieder vorkommt. Liegt bei euch. Mir kann es egal sein ob sie sich damit umbringt oder am Leben bleibt.“

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •