Seite 15 von 16 ErsteErste ... 513141516 LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 225 von 231
  1. #211
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    39
    Beiträge
    286

    Standard

    Ach du Scheiße! Was zum... Tegan sah Diamond nur entgeistert an. In ihrem Zustand hätte sie Yumiko so nicht anheben können. Schon gar nicht mit einer Hand. Zum Mord kam es dann doch nicht. Irgedetwas hielt sie zurück. Eine steile Falte auf der Stirn seines Partners zeigte das es der Verdienst des Telepathen war und nicht der von Ketel.
    Als die Mafiabraut dann zusammenbrach und auch einer der Anzuggorillas wissen wollte was das eben war, schwiegen sowohl Shinru als auch Tegan. Ketel verlangte die Waffen von Yumiko. Kurz wog der Geistbeschwörer ab, gab diese dann aber raus. Der Schwarzhaarige wußte das Ketel mit Waffen umgehen konnte und irgetwas damit zu tun haben mußte. Wer sonst würde mit massiven Stahlslgs für eine Schrotflinte rumballern. Die Slugs konnte man eindeutig nicht kaufen. Das Yumiko ihre Pistolen wiederbekam ließ er unkommentiert. Wirklich begeistert war er aber nicht.
    Was der Weißhaarige dann allerdings erst mit Yumiko und im Anschluß mit der Mafiavize machte fand er mehr als interessant. Er macht das gleiche wie vor ein paar Tagen bei mir. Und bevor du fragst, ich haben keinen Schimmer wie genau er das anstellt. Ich glaube das will ich auch gar nicht wissen. Selbst Yumiko sah Ketel leicht verwirrt und zeitgleich staunend an. Für die jungen Männer nicht verwunderlich.
    Das eindrucksvolle zu Schau stellen seiner Fähigkeiten und die kuze Erklärung was Diamond gemacht hatte ersparte es den Freunden das Ganze erklären zu müssen. Wirklich Lust hatten beide nicht dazu. Mitlerweile waren alle Gäste aus der Bar gebracht worden. Übrig blieben nur die drei ehemaligen Arbitratoren, Diamond, Yumiko und zwei ihrer Bodyguards. An sich habt ihr nun zwei Möglichkeiten. Entweder ihr meldet sie, auf das sie registriert wird und eine normale Ausbildung bekommt, oder aber ihr verschweigt ihr was sie gemacht hat. Denn ich glaube nicht, dass sie es richtig mitbekommen hat. Ich würde jedoch nicht darauf vertrauen, dass es nicht wieder vorkommt. Liegt bei euch. Mir kann es egal sein ob sie sich damit umbringt oder am Leben bleibt. Wenn ihr mich fragt, sollte sie eine Ausbildung bekommen. Ihr Ausbruch war zu heftig. Es ist sehr selten das sich solche Fähigkeiten nicht schon in der Kindheit zeigen und sie sollte so Mitte 20 sein, denke ich. Ein leichtes Nicken war die Antwort. So wie ich sie bis jetzt erlebt haben, ist sie sehr leicht reitzbar. Wenn sie nicht lernt ihre Fähigkeiten zu steuern und zu regulieren, bringt sie unbeabsichtigt noch jemanden um. Schlimmstenfalls sogar sich selbst.
    Einer der der Anzuggorillas sah sich die beiden Männer nachdenklich an. Mir fallen spontan zwei Möglichkeiten ein wo sie lernen könnte. Gefallen tut mir aber keine davon. Dein ernst? Du ziehst wirklich beide in betracht? Es ist eher eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Pest würde ich vorziehen. Schon klar. Ich will sie auch nicht bei den Kindern haben. Ihr solltet sie in die High City zum Arbitratorenbüro bringen. Leicht fiel ihm der Hinweis nicht, war aber die bessere Möglichkeit. Ihr wart heute Morgen auch da. Hattet ihr nicht Handschellen und solltet zur Registrierung? Danach war es verdammt laut. Irgentwas Blaues ist da durch die Abteilung gefegt. Sagen wir mal so, die Sicherheitspolizei war da ein wenig übereifrig was die Handschellen anbelangt. Dann tauchte ein gutgelaunter katzengroßen blauer Drache mit Papieren im Maul auf. Ein überraschtes Einantmen und Waffenziehen war die Folge. Wie ein Katze sprang der Geist erschrocken hoch, landete mit einem Buckel und fauchend wieder auf den Pfoten, halb hinter Tegan versteckt. Das der dabei immer stofflicher und größer wurde tat nicht gerade zur Entspannung der Situation bei. Wehe ihr ballert auf Ryu. Und du beruhig dich. Wo du die Papiere her hast will ich gar nicht wissen. Sie sollte hier erstmal weg und am besten sofort zu dem Typen von heute morgen. Wie hieß der noch mal? Meinst du Cross? Merk dir doch mal die Namen. Ich hab den Mann heute zu ersten mal gesehen, da kannst du nicht verlangen das ich mir den Namen merke. Die Waffe des Bodyguards war immer noch auf den Drachen gerichtet, sein Blick huschte aber zwischen Tegan und dem Geist hin und her um die Knarre dann doch langsam zu senken. Wenn die heute Morgen bei Cross waren, haben die irgendwas mit dem zu schaffen? Sie scheint Geschäfte mit ihm zu machen. Zumindest treffen die sich gelegentlich. Geschäfte? Die Mafia steckt echt überall mit drin. Mitnichten. sie beißt wohl bei Cross immer wieder auf Granit. Zumindest bis heute morgen.
    Geändert von hakuryu (27.11.2021 um 13:52 Uhr)

  2. #212
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    442

    Standard



    Ketel schien sich mit Verletzungen aller Art aus zu kennen. Immerhin tastete er Yumiko vorsichtig ab und kühlte gezielt mit einem Tuch die schmerzende Stelle. Dadurch fühlte sich die junge Frau etwas besser. Noch besser würde es ihr gehen, wenn sie ihren Kopf auf Juri´s Schoss betten könnte.
    Ketel erklärte Diamond´s Zustand oder eben was sie da verzapft hatte.
    Selbst Tegan war für eine Ausbildung und irgendwie schienen alle nervös zu sein. Naja bis auf ein paar Ausnahmen.
    "Wehe der Zettel stammt aus meiner Tasche."
    Warnte Yumiko nur kurz. Alles andere war ihr eigentlich egal, außer das hier nun vier Arbitratoren befanden und mit denen hatte sie ja ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Gerade bei Tegan und Shinru dessen wahren Namen ihr nicht gerade einfiel. Gut dies war auch vollkommen egal.
    "Ich würde mal vorschlagen, dass wir mal jemanden besuchen. Adresse habt ihr ja, aber ich glaube dort hocken zwei von eurer Sorte. Worauf ich echt nicht scharf bin die nochmal zu begegnen."
    Warf sie mal fix in den Raum. Vielleicht könnten ja so einige ihren Frust freien lauf zu lassen oder die bringen sich halt gegenseitig dort um. Oder halt nicht.

  3. #213
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    886

    Standard

    Der Handlanger steckte seine Waffe beiseite nachdem sichergestellt wurde, dass von dem Taschendrachen keinerlei Gefahr mehr ausging. Sein Blick war auf Diamond gerichtet, die nach wie vor ihre Augen geschlossen hielt. Ein ständiges Heben und Senken des Brustkorbes verriet ihren schlafenden Zustand. Der Mann fasste mit Zeigefinger sowie Daumen an seine Stirn. "Entweder wir klären die Situation intern oder unser Boss wird ein Versuchskannienchen", ein schweres Schnauben folgte. Der Mann wog gerade jegliche Szenarien ab, "dann müssen wir zu diesem Cross.. dieser schleimigen Figur". Sein Blick blieb nun bei Tegan hängen. Der rechte Zeigefinger tippte immer wieder gegen seine linke Schulter.

    Nach Yumikos Aussage hob der Kleiderschrank nur kurz seine Augenbraue. "Wir verschwenden keine Ressourcen an fremde Kriege, dass ist dein Problem Kleine". "Für uns ist nur wichtig, dass du deine Schulden bei uns bezahlst". "Andernfalls wirst du dich in einem Sarg wiederfinden", der Handlanger machte keinen Hehl daraus was die Mafia für Methoden anwandte. Immer noch wog dieser jene Entscheidung ab lief dabei immer wieder auf und ab. "... Wir gehen zu Cross..", hörte man plötzlich aus den hinteren Reihen.

    Diamond war in der Zwischenzeit wach geworden. Vorsichtig setzte sie ihren Oberkörper auf, hustete kurz aus. Ihr Schädel dröhnte, der Mund fühlte sich unglaublich trocken an. "Aber nicht heute". Langsam setzte die Mafiose einen Fuß nach vorne um sich von dem Sofa zu erheben. Dabei stützten ihre Hände sich an den Oberschenkeln ab. Diamond atmete stark aus streckte ihren Oberkörper woraufhin sätmliche Sehnen kurz knacksten. Ihr Körper schrie eindeutig nach Ruhe. Ein Aribirator, die Geschichten waren also tatsächlich wahr. Sie selbst gehörte nun zu jener Klassifizierung. Ein Umstand der nun nicht gerade förderlich ist für ihre Geschäfte. Ihre Augen blieben nun in der Runde haften. Offensichtlich dachte sie über etwas nach. "Schickt einen Sicherheitstrupp an die Bar", ihr Blick blieb nun bei dem Kleiderschrank haften, "wir werden zusätzlich patrollieren nur zur Sicherheit". "Sollte sich der Zwischenfall widerholen jagen wir den gesamten Block in die Luft aber so greifen wir nicht ein". Beth ging in des rüber zu Diamond und brachte ihr ein großes Glas Wasser welches binnen weniger Schlucke geleert wurde. Ihre Hände wühlten an der Innentasche ihres Jackets herum und kramten ein Klapptelefon heraus. Es klingelte an der anderen Leitung, "ihr entschuldigt mich.." damit entfernte sich Diamond von der Gruppe nur um sich an einer Wand anzulehnen. Ein entnervtes Seufzen war von der anderen Seite des Telefons vernehmbar. "Hallo Schatz.. ich freue mich auch von dir zu hören", spottete Diamond. "Cross wir haben ein kleines Problem". "Ich werde morgen im Laufe des Tages mit einem Sicherheitstrupp zu dir in die Zentrale kommen.. es gab da Komplikationen". "Es scheint, als hätte ich gewisse Fähigkeiten die ausgebaut werden müssen".

    Während Diamond mit dem Chef der Aribiratorenabteilung sprach, blickte der Handlanger weiter in die Runde. "Ihr habt den Boss gehört sollte jedoch jemand von euch mal in ernsthaften Schwierigkeiten stecken, kontaktiert ihr uns". Der Mann schritt langsam auf Tegan zu übergab diesen eine Visitenkarte, gleiches tat er bei Yumiko sowie Ketel. Der laufende Kleiderschrank sah nun abwechselnd Ketel sowie Tegan an. "Das ist ein einmaliges Angebot ihr habt uns mit der Situation am Eingang geholfen dementsprechend helfen wir euch, dann sind wir quitt". Draußen tauchten diverse Fahrzeuge auf. Zwei Sanitäter betraten nun die Bar. Einer sprintete sofort zu Diamond diese winkte jedoch nur ab der andere kümmerte sich in des um die Kleiderschränke und wollte auch zu den Anwesenden in der Gruppe.
    Geändert von Constantine (04.12.2021 um 23:03 Uhr)

  4. #214
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    442

    Standard




    Cross, Arbitratoren und warum schien der Name so plötzlich wichtig zu sein? Yumiko zählte eins und eins zusammen. Dabei kam sie aber zu keinem Ergebnis.
    Zeit zum weiter denken bekam Yumiko leider nicht. Man gab ihr eine Visitenkarte. Auch die anderen wurden bedient. "Für einen Gefallen? Ich glaube nicht, dass die mich wieder sehen wollen." Diesen Gedanken behielt sie lieber für sich. Nun kam sie, aber langsam wieder auf das eigentliche zurück. Dazu wurden zwei Herren befragt.
    "Wer ist dieser Cross? Euer neuer Boss. Wobei eigentlich diese Frau von damals müsste doch das sagen haben." Sie kannte den Namen nicht. Kein wunder. Sie trafen sich nur einmal im Leben und da wurde sie angeschossen. An einiges konnte die junge Frau sich noch erinnern, aber leider nur Bruchstückhaft.
    Doch Tegan, noch sein Freund konnten nicht darauf antworten. Da Plötzlich einige Fahrzeuge vorfuhren und die ersten die Bar regelrecht stürmten. Jedoch waren es keine Bewaffnete Männer, sondern Sanitäter? Einer ging direkt zu ihr, prüfte ihr Gesicht, besonders die Nase.
    Sein geschultes Auge sagte dem fremden Mann sofort, dass sie gebrochen war, aber sie musste nicht gerichtet werden.
    Yumiko musste sich hinsetzen. Auf den Fußboden. Ein Stuhl war gerade nicht frei. Zudem, sollte sie bewusstlos werden, würden da keine größeren Verletzungen entstehen.
    Die Wunde wurde gründlich gereinigt. Leider nicht ganz Schmerzfrei. Doch da musste die sie jetzt durch. Noch einmal wurde ihre Nase kontrolliert und entsprechend verarztet. Danach wies Yumiko auf ihren schmerzenden Arm hin. Auch dieser wurde untersucht und man konnte schnell feststellen, dass dieser nicht gebrochen war. Dennoch wickelte er diesen ein und mahnte Sie sitzen zu bleiben ehe er sich rasch seinen nächsten Patienten eilte.

    Da ihre Frage ja noch unbeantwortet blieb, wollte sie nun diese Person treffen. Vielleicht könnte man Infos austauschen oder gar mehr. In ihrem Fall wäre Yumiko froh mit plus, minus Null heraus zu kommen. Gerade wegen den Schäden an der Bar. Nur musste sie jetzt in Erfahrung bringen, wo sich dieser Cross aufhielt oder ob man so einfach an ihn heran kommt. Zum Glück kannte Yumiko nun drei Personen die sich da eventuell auskennen.
    "Wenn ihr zwei zu dieser Person gehen wollt, nimmt mich mit. Gründe sollte es genug geben also keine widerrede!" Wurden die beiden Herren ermahnt.

  5. #215
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    39
    Beiträge
    286

    Standard

    Das Sanitäter die Barreste betraten war gut für die Verletzten. Shinru war sich nicht sicher wieviel Leute Ketel behandeln konnte. Ausreizen wollte er das auch nicht. Diamond war zwischenzeitlich wieder wach geworden und entschied sich, genau wie Tegan, für das Arbitratorenbüro. Das Yumiko nicht erbaut darüber sein würde wenn sie bemerkte das der Geisterdrache wirklich ihre Papiere durch die Gegend trug und die Mafiabraut bereits eines davon zerpflückt hatte, stand für ihn schon fest. Auch ihre Frage bezüglich Cross hatten die Freunde nicht vor zu beantworten. Abgesehen davon das sie das auch nicht konnten.
    Sein Kumpel schlug die Visitenkarte aus. Sie beide hatten nicht geholfen, das sie Beth geschützt hatten war einfach eine Selbstverständlichkeit. Ich will nichts mit der Mafia zu tun haben. Ich auch nicht. Aber wer weiß wozu das mal nützlich sein könnte. Nimm sie einfach an. Die zweifelnden Gedanken blieben.
    Dann wurde er abgelenkt. Wie jetzt... Das Telefongespräch erlebte er quasi hautnah mit. Diamond wollte mit einem ganzen Trupp ihrer Leute bei Cross aufschlagen. Dies wurde jedoch wehement abgelehnt. Sie solle hinkommen, das aber gleich früh am Morgen und ohne ihre Leute. Es entstand eine hitzige Diskusion die trotzallem leise blieb. Innerlich fluchte die Frau wie ein Rohrspatz. Wenn er die Stimme von Cross richtig deutete, dann tat er das am anderen Ende der Leitung ebenfalls. Der Telepath wußte das er Diamond als Ärgernis ansah und sie ihn oft genug nervte. Jeder bestand auf seinem Standpunkt bis dem Mann der Kragen platzte und er recht unwirsch meinte das sie bleiben könne wo der Pfeffer wächst. Entweder sie käme zu seinen Bedingungen oder eben nicht. Auch wenn die Mafiabraut wußte was sie konnte, es gab genug Leute die nicht gut auf sie zu sprechen waren das sie nicht ohne Schutz zu Cross wollte.
    Zwischenzeitlich stromerte der Taschendrache weiter durch die zerstörte Bar. Die Sanis bekamen das wohl nicht richtig mit. Seelenruhig vertilgte der Geist alle restlichen Lebensmittel die er finden konnte. So stiefelte er kauend in den Blickbereich von Diamond. Gut ich komme. Das sie aber vorhatte Tegan mitzuschleifen verschwieg sie. Erinnerungen an den Rennabend und ganz frisch von diesem Abend das der Schwarzhaarige feste Geister schaffen konnte, paßte ihr da gut in den Kram. Zumal könnte sie so Cross ein wenig ärgern. Oh man, und die soll Vize sein. Dann lenkte ihn Yumiko von Diamonds Gedanken ab.




    Tegan betrachtete die Visitenkarte als wenn sie ihn gleich beißen würde. Das Argument seines Freundes leuchtete ein, trotzdem wollte er sie nicht annehmen. Irgendwas rumorte in seinem Hinterkopf. Da war was an dem Rennabend gewesen auf der Rückfahrt. Hatte Ayano nicht was? Egal.
    In der Zeit in der Yumiko verarztet wurde half er Beth die anfing aufzuräumen. Selbst Ketel half dabei. Telekinetisch verstand sich. Natürlich war er so deutlich schneller als er selbst mit dem erschaffenen Besen.
    Das Ryu alles fraß was er fand war irgendwie surreal. Der Geist brauchte nichts zu fressen und doch wußte der Schwarzhaarige wie etwas roch und schmeckte. Seine Gedanken kreisten trotz des leichten Völlegefühls immer noch um die Papiere von Yumiko. Das waren eindeutig Psycorpakten. Es machte nur keinen Sinn das sie einfach mal so aus purem Zufall drauf gestoßen sein konnte. Wenn seine Vermutung zutraf, dann war das geplant gewesen, das sie gefunden werden sollten. Vor allem nach dem Renndebakel.
    Kurz schreib er eine Nachricht an seinen Kontakt. Nicht nur die Akten fanden Erwähnung. Der telekinetische Ausbruch von Diamond fand ebenfalls seinen Platz. Seine Vermutung das es sich um etwas größeres handelte tippte er nach einige Bedenken dann doch noch mit rein.
    Das Smartphone war noch nicht ganz weggesteckt als Yumiko ihn und Shinru ansprach der mitlerweile wieder neben ihm stand. Wenn ihr zwei zu dieser Person gehen wollt, nemmt mich mit. Gründe sollte es genug geben, also keine Widerrede! Verwirrt sah der Geistbeschwörer die Frau vor ihm an. Sie meint damit Cross. Ein abfälliges schnauben war zu hören. Warum sollte ich da noch mal hin? Ich hab mit ihm nicht zu tun.
    Das ist mir bewußt. Und doch wäre ich dir verbunden wenn du mich morgen ins Arbitratorenbüro begleitst. Diamond war zu den dreien getreten und mischte sich in das Gespräch mit ein. Warum sollte ich das tun? Shinru gab das mitgehörte Gespräch stichpunktartig an ihn weiter. Nur weil du keinen deiner Anzuggorillas mitnehmen darfst, fragst du jetzt mich? Woher weißt du das? Sie sah ärgerlich aus. Ich bin ein Geistbeschwörer. Damit erschuf er kleine vollstoffliche Insekten. Ich bekomme alles mit was in meiner Umgebung passiert. Tegan war nicht gewillt Shinru´s Fähigkeiten zu offenbaren. Diamond war wohl nicht aufgefallen das sich die beiden Freunde schon mehr als wortlos verstanden. Ihr schuldete mir aber was. Glaubt ja nicht das ich das von vor drei Jahren vergessen hätte. Warf Yumiko ein. Die Papiere müssen wichtig sein. Sonst hätte die mich doch nicht verfolgt. Dieser Einwand klang logisch. Das sollte in die richtigen Hände. Na ob das die richtigen sind bezweifle ich. Müde fuhr er sich mit den Händen durchs Gesicht. Und ich wüßte nicht mal wo ich hin muß. Der kleinlaut vorgebrachte Satz überraschte Tegan dann doch. Sie weiß genau wo sie hin muß, du könntest sie ja begleiten. Damit wies er auf Diamond. Die Reaktion der Frauen bekam er nicht wirklich mit. Ein Maileingang lenkte ihn kurz ab. Na das nenn ich mal einen schnelle Antwort. Nur diese gefiel ihm nicht. Letztlich lief es darauf aus doch zu Cross zu müssen.

  6. #216
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    886

    Standard

    Das Gespräch mit Cross verlief alles andere als gediegen. Nach einer hitzigen Diskussion welche für ihren Gemütszustand relativ ruhig verlief, legten beide Parteien auf. Natürlich nicht um noch in Gedanken diverse Flüche den jeweils anderen an den Kopf zu werfen. Während die umherstehenden Leute langsam die zerstöte Bar aufräumten, schritt
    sie jene kleine Gruppe entgegen. Gedanklich beschwerrte sie sich immer noch über Cross diesen sturen Hundebock. Nach ihrem Einwand begutachtete Diamond kommentarlos den weiteren Verlauf der Diskussion. "Ich breche noch heute in der Nacht auf ", dem Gespräch beiwohnend, schaltete sich einer ihrer Handlanger ein. "Boss, dass ist keine gute Idee alleine zu diesem Schleimer zu fahren". Der Kleiderschrank hatte sichtliche Bedenken.

    "Wir sollten wenigstens zivil folgen". Diamond überlegte verneinte dann jedoch den Einwand, "nein ihr bleibt hier und behaltet die Bar im Auge beziehungsweise helft bei den Aufräumarbeiten". Mürrisch aber doch einwilligend, stimmte der Kleiderschrank zu.
    Geändert von Constantine (06.12.2021 um 08:13 Uhr)

  7. #217
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    442

    Standard



    "Super dann steht es also fest. Wir statten diesen Cross einen Besuch ab. Doch zuvor sollte ich mich umziehen." Ihr weißes Kleid war kurz vor dem auseinander fallen. Außerdem kam es auch nicht gut an, wenn man halb nackt vor einer wichtigen Person steht.
    "Keine Sorge, deine Klamotten passen mir nicht."
    Dies war an Diamond gerichtet. Wobei man auch etwas Neid heraus hören konnte.
    "Wir können zu einen gewissen Ort fahren, den nicht einmal diese Herren kennen." Ja sie waren nie dort, selbst vor drei Jahren nicht.
    "Sofern ihr heute zum ihm wollt. Ansonsten geh ich einfach nach Hause und ziehe mich dort um."

  8. #218
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    39
    Beiträge
    286

    Standard

    Die haben doch keinen Schimmer worauf die sich einlassen. Tegan wußte nicht was er von dieser Aufbruchsstimmung halten sollte. Die Mafiavize legte einfach fest das sie noch in der Nacht starten würde und Yumiko wollte allen ernstes noch mal nach hause. Gut, wenn man den Zustand ihres Kleides bedachte war das verständlich. Den Seitenhieb ignorrierte er geflissentlich. Je weniger er wußte, was ihn nichts anging, desto weniger konnte er freigeben wenn mal was mächtig schief lief. Das etwas im Busche war hatte das Auftauchen der durchgeknallten Eliten gezeigt und die Aussage von Eins.
    Bei Diamond wurde immer noch diskutiert wegen dem Begleitschutz. Auch wenn es dem Geistbeschwörer nicht paßte schon wieder in das Arbitratorenbüro zu müssen, hatte er doch den Auftrag dafür zu sorgen das die Unterlagen von Yumiko dort unbeschadet ankamen. Mit einem resignierten Gesichtsausdruck trat der Anzuggorilla auf ihn zu der wohl sowas wie der Sicherheitschef war. Würden Sie unsere Chefin zu Cross begleiten? Sie meint das Sie sie beschützen könnten. Meine Chefin weigert sich das auch nur einer von uns ihr folgt. Der Dunkelhaarige sah zwischen Sicherheitschef und Diamond kurz hin und her. Dann mischte sich Shinru gedanklich ein. Diamond traut dir das wirklich zu, ihr Bodyguard allerdings nicht. Ich würde mir auch nicht einfach so eine wichtige Person anvertrauen solange ich mich nicht vom Gegenteil üb... Reflexartig wich er der Faust des Bodyguards aus, griff zu und schon lag der Mann bäuchlings auf dem Boden. Das Gesicht landete dabei zielsicher in einer Spirituosenpfütze. Der Arm wurde schmerzhaft in einer Position gehalten die kaum Bewegung zuließ.
    Das war unnötig. Sie könnten auch mal ihrem Chef vertrauen. Und ihre Kumpels sollen die Knarren wegstecken. Wenn ich ihr etwas hätte antun wollen, wäre sie bereits tot. Tegan verzichtete darauf dem Gesagten nachdruck zu verleien. Selbst der Taschendrache veränderte sich nicht. Der saß derweil seelenruhig neben Diamond und versuchte sie zum kraulen zu animieren. Ketel hatte bei seiner Aktion kurz hochgeschaut und Tegan meinte sowas wie Interesse in seinem Blick zu sehen. Ich werde Yumiko begleiten. Die Papiere gehören nicht in falsche Hände. Deine Chefin kann sich da gern anschließen. Hey Weißhaar, Damit richtete er sich an Ketel der mit einem Augenbrauen lupfen zu ihm schaute. Ich gehe davon aus das du NICHT ins Arbitratorenbüro willst? Davon kannst du ausgehen.
    Dann wandte sich der Dunkelhaarige an Yumiko. Wie willst du zu Cross kommen? Und wehe du sagtst jetzt laufen. Der entgeisterte Gesichtsausdruck der Frau war zum schießen. Lach jetzt nicht, das hatte sie wirklich vor. Wenn ich nicht wüßte das du Gedankenlesen kannst würde ich dir nicht glauben. Hast du nen Fahrzeug oder so? Der Weg ist nicht gerade ein Spaziergang. Also ich werde bestimmt nicht laufen. Diamond klang da sehr bestimmt. Das war nicht nur dem Geistbeschwörer klar. In ihrem Zustand sollte die Mafiabraut eher im Bett liegen und hier nicht rumspringen.
    Ich brauch aber andere Klamotten und ich werde laufen. Unter Garantie nicht. Ich hätte da eine Möglichkeit womit wir alle weg kommen.



    Du willst wirklich den Caravan nehmen? Ja. Danach ist dann schon wieder ne Umgestaltung fällig aber ok. Dabei sieht der diesmal richtig klasse aus. Na dann viel Spaß beim überzeugen. Shinru grinste seinen Freund an. Sogar Diamond sollte damit zufrieden sein. Sie könnte sich hinlegen und ausruhen. Ohne weiter darauf einzugehen um was es sich bei dem fahrbaren Untersatz handelte, machte sich der Telepath auf den Weg um das Gefährt zu holen.
    Zwischenzeitlich war der Taschendrache damit beschäftigt die ganzen Papiere zu sammeln und legte sie mit stolz geschwellter Brust vor Yumiko. Als sie bemerkte das es wirklich ihre Zettel waren erlebte der Blonde via Tegan eine wahre Schimpftriade. Seine Entscheidung den Caravan zu holen war nur praktisch gedacht. Die Mafiavize würde in ihrem Zustand nicht sonderlich weit laufen können und Yumiko fiel in ihrem derzeitigen Auzug einfach zu viel auf. Mal ein einzelner Blutfleck war in den Außenbezirken nichts ungewöhnliches, nur sie sah aus als wenn sie im Blut gebadet hätte. Nachdem sie etwas Großes abgeschlachtet hatte.
    Die Blicke der Leute als er vorfuhr waren gemischt. Zugegeben, von außen sah der Caravan mehr als desolat aus. Trotzdem war der mehr als verkehrssicher und im Inneren mit allen erdenklichen Annehmlichkeiten ausgestattet. Die Mafiabraut und auch ihren Anzuggorillas weigerten sich schichtweg da einszusteigen. Wenn ihr etwas hübsches und modernes erwartet habt, dann müssen wir euch enttäuschen. Das wäre schnelller gekaut als wir gucken können. Zu dem Sicherheitschef gewandt, lud er ihn ein wenigstens mal einem Blick ins Innere zu riskieren. Nach deutlichem Zögern tat der Mann es dann doch. Mit einem anerkennendem Nicken trat er wieder raus und flüsterte seinem Boss etwas ins Ohr. Shinru vermied es zu lauschen.
    Sollte ihr etwas zustoßen, werdet ihr eures Lebens nicht mehr froh. Das fand der Drache weniger amüsant und knurrte den Mann an. Tegan rief den Kurze zur Räson. Yumiko indes war immer noch am rummosern. Wenn ich nicht wüßte das sie erwachsen ist... Der Geistbeschwörer machte dann einfach kurzen Prozess. Wie vor ein paar Jahren schnapte er sich ihren Arm und drehte diesen in einem Polizeigriff auf den Rücken. Das kannst du knicken das ich bis dahin latsche. Du bist zwar etwas kleiner, aber Ayanos Sachen sollten dir passen. Und freu dich, du kannst sogar duschen. Und jetzt rein mit dir. Ihr Zetern verstummte abrupt als sie des Inneren gewar wurde. Staunend blickte sie sich um. Die Einrichtung war auf Komfort und zeitgleich Zweckmäßigkeit ausgelegt. Die Sitze und Bänke waren weich gepolstert, und es wirkte innen viel größer als außen. Oben ist tabu. Damit zeigte der Schwarzhaarige über den Fahrerstand. Diese Koje war ihm und Ayano vorbehalten. Shinru schlief meist auf dem Beifahrersitz. Wenn er das umklappte war es wie eine schmale Liege und ihm reichte das völlig aus. Du kannst einer der Bänke hinten nehmen wenn du willst. Da ist das Bad und Kuro gibt dir gleich noch ein paar Klamotten. Ein Nicken von seinem Freund bestätigte das gesagte. Blieb nur noch Diamond. Die haderte mit sich. Letztlich entschied sie sich dann doch bei den Beiden mitfahren zu wollen, oder eher müssen. Kann ich mitkommen? Sie sah zwischen den Männern hin und her. Dann nach einigem zögern folgte dann noch ein Bitte.
    Das ist ihr verdammt schwergefallen oder? Du glaubst ja gar nicht wie sehr. Ja klar, du kannst dich auf einer der Bänke ausruhen. Wann sollst du bei Cross sein? Zu acht Uhr. Das klang zerknirscht. In Ordnung, wir werden dann rechtzeitig dort sein. Wir haben soviel Zeit das ihr auch noch mal ne Runde schlafen könnt.
    Tegan indes war noch mal zu Ketel getreten und fragte ob sie ihn nicht auch irgendwohin mitnehmen könnten was der aber ablehnte. Mit einem Nicken verabschiedete er sich von dem Telekineten und schwang sich auf den Fahrersitz. Ich hab das Gefühl das wir ihn nicht zum letzten Mal gesehen haben. Das glaube ich auch. So groß die Außenbezirke auch sind, wir sind uns bereits drei mal über den Weg gelaufen. An Zufälle glaub ich nicht mehr. Damit machte sie sich auf den Weg in die High City. Die Grenze passierte sie ohne Probleme was bei Yumiko erstaunen auslöste. Ihr arbeitet also immer noch für Psycorp. Nein, tut wir nicht. Wir hatten gleich nach der Aktion mit Odysseus gekündigt und sind unsere eigenen Wege gegangen. Wir schulden aber noch jemanden etwas und erledigen ab und an ein paar Aufträge. Die haben uns aber nicht durchsucht. Das machen die bei jedem Fahrzeug das in die High City will. Tja, wir werden eben nicht kontrolliert. Für die junge Frau war das eine mehr als unzureichende Antwort, nur etwas anderes würde sie nicht bekommen. Tegan lenkte den Caravan in eine Einfahrt von einem Freund wo sie die restliche Nacht unbehelligt verbringen konnten. Yumiko wurde duschen geschickt und zwei der Bänke ausgezogen und mit Decken versehen das die Frauen sich schlafen legen konnten.
    Bei dir alles ok? Ja, ich bin nur ein wenig müde. Ich bezweifle das Cross sich freuen wird wenn wir da morgen schon wieder auftauchen. Darauf hofft Diamond. Sie ärgert den Mann gern. Der scheint aber in Ordnung zu sein. Kann ich noch nicht beurteilen. Warten wir ab was nachher wird. Wer stellt den Wecker? Mach du, Ryu bekommt das im Zweifel eher mit als du. Hast du was von Ayano gehört? Noch nicht. Ich denke aber das sie bei Kyle genug zu tun hat. Ich schreib ihr aber noch eine Nachricht das sie sich keine Sorgen machen brauch. Tu das, sie war vorhin ein wenig besorgt. Mehr war nicht nötig zwischen den Beiden. Der Taschendrache stromerte noch eine Weile durch den Caravan bevor der sich zu Tegan gesellte.

  9. #219
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    886

    Standard



    Der Kleiderschrank wurde problemlos von Tegan ausgeschaltet Diamond ahnte sowas bereits weshalb diese Aktion vollkommen unnötig war. Der Mann vertraute zwar seiner Chefin doch er musste sich auf seine Art überzeugen. Nach etlichen Minuten der Ewigkeit wartend, tauchte ein milde gesagtes Fahrzeug in rustikalem Zustand auf.

    Diamond rang mit sich. Der Sicherheitschef betrat das Innere des Caravans. Trat heraus und gab der Mafiosi grünes Licht. Es fiel ihr nicht gerade um Hilfe zu bitten letzten Endes fragte sie dann doch die beiden Telepathen. Immer noch widerstrebend, stieg Diamond ein. Ihre Laune stieg jedoch ins positive, als ihr Blick durch den geschmackvollen Innenraum wanderte.

    Der Motor startete. Yumiko wurde vorher noch in das Gefährt unsanft verfrachtet, sie ließ das ganze aber unkommentiert. Diamonds Körper schrie nach Ruhe. Ihr Geist jedoch war vollkommen aufgewühlt. Yumiko wurde duschen geschickt. Nach einer gefühlten Ewigkeit trat die junge Frau aus der Kabine.

    Ein leises Seufzen entwich ihr. Diese Zeiten erinnerten an früher. Wo Luxus noch ein Fremdwort war und sie sich mit mehreren Leuten eine Behausung teilte. Diamond würde niemals vergessen, wo sie eigentlich herkam und alles daran setzten ihren Wohlstand beizubehalten. In Erinnerung schwelgend, zog die Mafiosi sich langsam aus.

    Sie hatte überhaupt kein Problem in Anwesenheit der anderen freizügig rumzulaufen. Die Klamotten behutsam faltend, stand Diamond dann nur noch in Unterwäsche im Fahrzeug. Der Geisterdrache stromerte in der Zwischenzeit durch den Innenraum streifte mit seinem Schwanz dann Diamonds Knöchel.

    Diamond blickte an sich hinunter, Ryu hob seinen Kopf. Leicht mit sich hadernd, beugte sie sich dann in die Hocke und strich dem „Tier“ sanft über den schuppigen Rücken. Tiere hatten immer eine beruhigende Wirkung auf ihr Gemüt gehabt, was ihr sogar ein leichtes Lächeln entweichen ließ. Nach einer Weile betrat dann Diamond ebenfalls die geräumige Kabine. Es gab sogar warmes Wasser. Eine Wohltat für ihren demolierten Körper. Am liebsten hätte sie eine halbe Stunde in der angenehmen Wärme gestanden doch war ihr auch bewusst, dass es nicht ihr Eigentum war. Sie wollte also weder respektlos sein und das ganze nicht ausnutzen.

    Nach der Reinigung trat Diamond mit nur einem Handtuch bekleidet aus der Kabine. Ihre Haare waren noch leicht durchnässt, sie ließ diese jedoch gern an der Luft trocknen. Problemlos durchquerte der Caravan den Kontrollpunkt.

    Bei dem Thema Odysseus wuchs ihr Interesse. Beließ es jedoch. Irgendwann erreichten sie dann einen Treffpunkt. Das Fahrzeug wurde abgestellt. Diamond hatte während der gesamten Fahrt nicht ein Wort gesagt. Viel zu sehr kreisten ihre Gedanken um das Vergangene. Ihr Blick in der Ferne versunken, tauchte dann irgendwann Ryuu auf stupste mit seiner Schnauze ihren Fuß an. Fragend blickte Diamond nach unten ehe sie sich dann entschloss das „Tier“ hochzuheben um auf ihrem Schoß zu betten und es zu kraulen.

    Sie wusste nicht wie es jetzt weitergehen sollte. Irgendwann beobachtete sie nur ob bewusst oder nicht nbewusst die beiden Aribiratoren.
    Geändert von Constantine (16.12.2021 um 07:36 Uhr)

  10. #220
    Na hast du Angst, Kleiner?! Avatar von Ironhide
    Registriert seit
    27.07.2011
    Ort
    Cybertron
    Alter
    39
    Beiträge
    1.994

    Standard


    Die Beschreibung der ‚Ausbildung‘ die man der Frau vor ihr Unterzogen hatte, bescherten Doug ein Gefühl von Übelkeit, wie er es selten hatte. Nicht das er sich hier hätte übergeben müssen, nein, eine andere Art des Unwohlseins. Er wollte sich gar nicht ausmalen, wie es für sie und tausende von anderen gewesen sein muss, das zweifelhafte Glück zu haben zu eben jenen Auserwählten gehört zu haben.
    Douglas war aber auch hin und hergerissen. Was sie erzählte ließ ihn Zweifel, ob sie nicht genauso viel Schuld am Tot so sehr vieler Unschuldiger war, wie ihre Befehlshaber, besser gesagt dem einen der nun nicht mehr war. Getötet hatte sie, dass nicht zu knapp. Ohne mit der Wimper zu zucken, Eiskalt. Aber lag es daran das sie regelrecht einer Hinrwäsche unterzogen worden war, oder aus eigener Überzeugung? Das konnte Douglas nicht sagen. Dazu musste er sich erstmal Gedanken machen. Bei ihren ehemaligen ‚Arbeitskollegen‘ war diese Überlegung leichter. Die gingen auf Menschen los mit dem Ziel ihnen zu Schaden, also war es sein Zeil, sie aufzuhalten – irgendwie.

    Douglas behielt seine Gedanken aber erstmal für sich, wobei ersichtlich war, dass es in ihm arbeitete. Er versuchte sich erstmal auf das aktuelle Geschehen zu konzentrieren.
    „Harter Tobak.“, kommentierte er daher nur ihre Ausführungen zu ihrem Werdegang, dann nahm er wieder Bezug zu dem Massaker bei dem Rennen.
    „Das wäre ja auch zu schön gewesen, um wahr zu sein.“, resignierte Douglas. „Wenn schon keine Gedankenleserei, können sie mir aber so erzählen, was sie über diese Leute wissen. Mit wem hat sich die Frau gut verstanden, hat sie jemals sowas wie Zweifel ihren Bossen gegenüber gehabt. Wer könnte noch zu ihnen gehören? Kennen sie jemanden aus dem Umfeld der Frau, von damals, der die Möglichkeit hat, die Gedanken der anderen soweit abzuschirmen, dass sie selbige nicht lesen konnten?“

  11. #221
    Siedler Avatar von Survivor
    Registriert seit
    28.06.2013
    Ort
    überall und nirgends
    Beiträge
    220

    Standard


    Aufräumen war zum Glück nicht sonderlich schwer. Alle Dinge die durch Kugeln irreperabel beschädigt waren flogen in die Seitengasse zum Müll. Da kam schon so einiges zusammen, doch schließen musste die Bar nicht. Als die Anderen losfuhren und nur die Bodyguards, Ketel und die Mädels blieben, wurden Absprachen getroffen, wann und wer hier sein müsste, um die Leute der Mafia in Empfang zu nehmen. Diese würden sich dann um die Reperatur der Bar kümmern. In selber schickten die Mädels nach Hause und lehnten sein Angebot ab, am morgigen Tag noch ein mal vorbei zukommen. Er habe schon genug getan, meinte Beth und verabschiedete ihn vorn auf der Straße. Sie gingen wieder hinein zum Tresen und als sie noch einmal hinaus blickte, war der Weißhaarige schon verschwunden.

    So schnell es eben ging, machte Ketel sich zurück auf den Weg in die Werkstatt.
    Eigentlich wollte er sich hinlegen und ausruhen, doch er überprüfte lieber noch einmal seine Ausrüstung gegen Abitratoren. Es war eher eine Vermutung, ein Instinkt der in dass tun ließ obwohl er eigentlich keine wirklichen Beweise hatte. Lediglich Zettel und ein paar unbestätigten Worte. Trotzdem, seine Erinnerungen aus der Zeit als diese Abitratoren in den Slums wüteten, waren noch nicht verblasst. Sollte es noch einmal dazu kommen das sie wieder auftauchten, um ihr Werk zu vollenden, würde er vorbereitet sein.
    Dann legte auch Ketel sich hin, wobei er dieses Mal sein kleines Versteck mit einem schweren Gegenstand verdeckte.

  12. #222
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    442

    Standard



    Für normale Menschen hätte es locker gereicht, dass sie ihr ins Wohnzimmer übergeben mussten. Doch für Doug und seine Partnerin schien diese Erzählung nichts neues zu sein. Auf seine Frage schüttelte sie erst ihren Kopf.
    "Leider muss ich dies verneinen. Der Kontakt brach vor drei Jahren ab. Seitdem sind wir vermutlich alle verstreut. Ich kann es ihnen jedoch nicht verübeln, ihre Aufgabe, zu beenden."
    Es klang sehr trocken aus ihrem Munde.
    "Dennoch bin ich dagegen, Menschen umzubringen als wären sie einfache Vieh."
    Yuma schwieg kurz. Sie wollte nichts falsches sagen.
    "Diese beiden sind nicht in der Lage allein zu handeln. Sie brauchen einen der sie führt und scheinbar haben sie jemanden gefunden. Wenn sie diese Person finden, finden sie auch womöglich den Rest."

  13. #223
    Bürger Avatar von hakuryu
    Registriert seit
    15.09.2013
    Ort
    zu hause
    Alter
    39
    Beiträge
    286

    Standard

    Das Duschen der beiden Frauen ging relativ schnell. Für Yumiko waren die Klamotten wirklich ein wenig zu groß, aber es sollte reichen. Die Mafiabraut war da ganz anders drauf. Ryu streifte eher unbeabsichtigt ihren Knöchel als die Frau nur noch in Unterwäsche da stand. Da Tegan sich eigentlich abgewand hatte um Diamond wenigstens etwas Privatsphäre zu vermitteln, verschluckte er sich jetzt beinahe an dem Wasser welches er gerade trank als er die Bilder den Geisterdrachen bekam. Nich das die Unterwäsche oder ihr Körper ihn reizte, das sprach ihn wirklich nicht an. Die massiven blauen Flecken in unterschiedlichen Schattierungen, machten ihn sprachlos. Das der Unfall beim Rennen solche Auswirkungen hatte, war ihm so nicht bewußt gewesen. Das Kopfstreicheln fühlte sich seltsam unvertraut an, dann verschwand auch sie unter der Dusche. Das muß doch schmerzen wie Sau. Tut es auch. Nur scheint sie sowas gewöhnt zu sein. An sowas will ich mich nicht gewöhnen müssen. Und ich werde sie nicht fragen. Ich bezweifle das sie erzählen würde wie sie zu der geworden ist die sie jetzt ist. So blöd bin ich auch. Bei uns ist das ja nichts anderes. Im übrigen hat sie Interesse an dem Odysseusvorfall. Sie versucht da schon länger an Infos zu kommen. Da beißt sie hier auf Granit. Unseren Status will ich nicht aufs Spiel setzten. Die Warnungen waren mehr als eindeutig wenn einer die Schweigepflicht bricht. Ich hab keinen Bock als Freiwild rumzulaufen. Diamond hatte nicht zufällig neue Klamotten dabei? Nicht das ich wüßte. Na super. Der Schwarzhaarige hoffte nur das die Mafiosi nicht nackend aus dem Bad kam. Innerlich atmeten beide Männer auf als sie wenigstens ein Handtuch um sich geschlungen hatte. Auch wenn dieses nicht sonderlich viel verbarg, das wichtigste war bedeckt. Wortlos zog sie sich wieder an und selbst der Taschendrache vermied es in ihre Richtung zu schauen.
    Der Geist nahm seine Wanderung durch den Caravan wie der auf. Er versuchte Yumiko ein wenig aus der Reserve zu locken was aber nicht gelang. Bei Diamond hatte er mehr Glück. Auf sein Anstubsten wurde er auf den Schoß genommen und gekrault. Für Tegan war es ungewohnt. Es war eindeutig nicht Ayano, dazu war es zu kräftig. Kinder fühlten sich eher flatterhaft an und das registrierte er zumeist nur am Rande. Nur dieses Kraulen spürte er ganz genau. Ob es ihm gefiel hätte er nicht mal sagen können. Zudem war der Drache auch nicht im Kuschelmodus. Lange blieb der auch nicht auf dem Schoß der Frau.
    Die beiden Männer verrichteten inzwischen ihre tägliche Abendroutine. Sie legte sich ihre Klamotten zurecht, groß aufräumen war ja diesmal nicht drin, bereiteten ihre Kojen vor und zum Schluß checkten sie noch ihre Waffen. Shinru polierte akribisch seine Wurfmesser und schliff einige nach. Der Geistbeschwörer zerlegte und reinigte seine Beretta, alles unter dem wachsamen Auge der weißblonden Frau. Yumiko hatte erst etwas auf ihrem Handy geschrieben und war unterdessen fast eingeschlafen. Aus einem verstecktem Futteral in seinem Mantel zog Tegan dann seine beiden Kodachi. Auch diese wurden erst gereinigt um dann vorsichtig mit Nelkenöl betupft zu werden. Unser Training hatten wir am morgen ja schon. Was meinst du, ob wir das morgen... ok, nachher, wieder so machen müssen? Noch so nen Anschiß will ich nicht. Diesmal sind wir ja nicht in Handschellen. Der Blonde grinste ihn doch tatsächlich an. Paß bloß auf, das nächste Training wird die Hölle für dich. Das glaub ich nicht. Die Kids haben viel zu viel Spaß daran zu zu schauen wie ich in Zeitlupe über die Matten rolle. Vielleicht sollte ich das mal in Echtzeit zeigen. Und die Kurzen verschrecken? Bestimmt nicht. Drohend und mit gespielt finsterer Mine zeigte Tegan mit dem Kodachi in Richtung seines Freundes. Warts nur ab, ich glaub die Kurzen werden ihren Spaß dran haben dich auch mal richtig fliegen zu sehen. Dann sah er zu Diamond hin. Du solltest dich hinlegen und versuchen zu schlafen. Ich denke mal das der Tag noch anstrengend wird. Mit einem letzten prüfenden Blick auf seine Waffen verstaute er diese außerhalb der Reichweite der Frau. Shinru tat es ihm gleich, nur zur Sicherheit. Sie ist zu aufgewühlt um schlafen zu können. Yumiko ist bereits im Land der Träume. Kannst du bei Diamond nachhelfen? Versuchen wir es erst mal mit heißer Milch mit Honig. Wenn wir nicht so zeitig raus müßten würde ich noch Vodka untermischen, dann würde sie garantiert pennen. Ein Versuch ist es wert und wenn das nicht hilf dann gib ihr einen kleinen mentalen Befehl. Ich würde gern schlafen und ich traue ihr nicht wirklich über den Weg.
    Eine halbe Stunde später machte Shinru genau das. Diamond hatte sich hin und her gewälzt und konnte trotz körperlicher Erschöpfung nicht einschlafen. Viel zu schnell für den Geschmack des Schwarzhaarigen war die Nacht dann auch schon wieder vorüber.

  14. #224
    Bürger Avatar von Auren
    Registriert seit
    19.04.2014
    Beiträge
    442

    Standard




    Am Tisch sitzend eingeschlafen. Es war dann doch zu viel für die Frau. Sie hatte es gerade noch so geschafft eine Nachricht an ihre Freundin zu schicken. Danach war Schluss. Den kleinen Trubel um sie herum bekam sie auch nicht mehr mit, aber auch dieser legte sich mit der Zeit.
    Am nächsten Morgen wachte Yumiko auf, scheinbar als erste. Sie warf einen Blick aufs Handy, keine Nachricht. Gut Juri war keine Frau die auf solche Technik zurück griff.
    Yumiko streckte erstmal ihre Gliedmaßen durch, dann stand sie auf um die Toilette zu besuchen. Dabei verhielt sie sich ganz leise. Die anderen sollten noch ein wenig schlafen. Solange konnte sie die Zeit nutzen um ihre Gedanken zu ordnen.
    Immerhin war letzte Nacht viel los gewesen und demnächst würde sie vermutlich wichtige Informationen bekommen. Die ihr vielleicht weiter helfen können.

  15. #225
    Händler Avatar von Constantine
    Registriert seit
    23.08.2011
    Ort
    In den Tiefen des world, wide, webs!
    Beiträge
    886

    Standard

    Trotz körperlicher Erschöpfung wollte ihr Geist einfach weitermachen. Während Yumiko problemlos im Land der Träume verschwand, wälzte sie sich hin und her. Irgendwann jedoch gelang es ihrem Körper zur Ruhe zu kommen. Der Morgen brach an. Ihre Augen öffneten sich schon recht früh. Gefühlt waren nur ein paar Stunden vergangen doch Diamond hatte so tief geschlafen, dass sie vor Energie nur so strotzte. Yumiko verschwand als Erste im Badezimmer. Nach dem diese wieder zurück kam, folgte Diamond. Nach dem in Ruhe die Morgenroutine erledigt war, zog sich die Mafiosi wieder an. Unglücklicherweise waren ihre Klamotten noch vom Vortag. Ein Umstand der ihr nicht sonderlich positiv gefiel doch es nützte nichts. Nach dem sie sich angezogen hatte, wartete sie auf den Rest der Gruppe bis es losging.
    Geändert von Constantine (17.12.2021 um 08:14 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •