Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Na hast du Angst, Kleiner?! Avatar von Ironhide
    Registriert seit
    28.07.2011
    Ort
    Cybertron
    Alter
    35
    Beiträge
    1.779

    Beitrag Conquest of Paradise - Der freie Tag

    In einem anderen Forum gibts zu der Geschichte auch n RPG, daher landet es hier. Der ein oder ander wirds kennen und es ist eine meiner ersten Storys überhaupt. Daher will ich das auch hier veröffentlichen
    Wenn ihr was dazu sagen wollt, dann tuts hier: Diskussion

    ------------------------------

    Der freie Tag

    Es war schön einfach mal nur auszuspannen. Das Bett war weich und fühlte sich gut an. Alexia genoss es, so da zu liegen und einfach mal alles zu vergessen. Der letzte Kampf war inzwischen 2 Wochen her und es kehrte etwas Ruhe ein. Training war für heute auch nicht angesetzt und so hatten alle bis zum nächsten Morgen Zeit für sich selbst. Sie überlegte, ob sie nicht mal wieder ihre Eltern besuchen sollte.

    Nachdem sie auf die Eden gegangen war, hatte sie ihre Familie nur noch selten gesehen. Denn diese lebten auf der Avalon, dem Flaggschiff der gesamten Flotte.
    ‚Wie spät ist es eigentlich?‘ Alexia schaute auf die Uhr und stellte fest, das es bereits nach neun Uhr war. ‚Ich wird dann wohl mal aufstehen müssen‘

    Alexia setzte sich auf und streckte sich erst mal. Dabei zeichneten sich ihre Brüste unter ihrem T-Shirt ab. Ihr war das bewusst, aber egal. Da es eh das Quartier der Mädchen war, war es auch egal. Alexia bemerkte, das Nora bereits weg war.
    ‚Bestimmt ist die mit Sky unterwegs‘

    Aber das dritte Bett war noch belegt. Darin schlief Christine noch tief und fest. Alexia beschloss, sie schlafen zu lassen und erst mal duschen zu gehen. Sie kramte in ihrem Schrank umher, suchte sich neue Klamotten raus, legte sie aufs Bett und verschwand in Richtung Badezimmer. Davon gab es in hier zwei Stück. Eins für die Männer, eins für die Frauen. Das Badezimmer der Männer, lag auf der anderen Seite des Flurs.
    Alexia betrat das Badezimmer der Frauen, zog sich aus, stellte die Dusche an und stellte sich unter das warme Wasser. Für einen Mann musste der Anblick ein Traum gewesen sein. Ein junges Mädchen, mit vollen Brüsten von schlanker Figur und langen Haaren, welches sich unter der Dusche räkelte. Alexias Körper war nahezu perfekt. Kein Wunder, durch das ewige Training und die Kampfeinsätze war sie wie alle Gruppenmitglieder in Top Form. Und das sah man ihr auch an.

    Währenddessen.

    Sky und Nora waren bereits wach und verbrachten etwas Zeit miteinander. Verwunderlich war allerdings nicht, dass die beiden im Trainingsraum waren. Nora war nicht so gut, und nutze oft die Gelegenheit, mit Sky zu trainieren, um mit den anderen Mithalten zu können. Dafür war ihr theoretisches Wissen den anderen bei weitem Überlegen.
    Sie trainierten schon eine ganze Weile und wie üblich war auch Al mit anwesend, ihn fand man ja fast immer beim Training.

    „Man, ist das anstrengend. Und ich hab schon wieder verloren. Lass uns eine Pause machen.“
    Sky lächelte Nora an, aber stimmt ihr dann zu. „Du wirst aber immer besser, Nora-cahn. Wenn du so weiter machst, werd ich echt Probleme bekommen.“
    Davon unbeeindruckt machte Al hingegen seine Übungen weiter.
    Sky und Nora setzten sich.
    „Möchtest du was trinken?“
    „Ja, gerne. Wasser wäre nicht schlecht.“
    Sky stand wieder auf und begab sich in Richtung Küche, um Nora das Wasser zu holen und sich selbst auch gleich mitversorgte. Zurück im Trainingsraum, gab er Nora das Wasser.
    „Nora, geht’s dir nicht gut?“
    „Ich hab Kopfschmerzen, schon den halben morgen. Ich glaub, wir hören für heute erst mal auf.“
    „Jetzt schon?“ Sky wollte eigentlich noch etwas weiter trainieren. „Okay. Dann würd ich mal sagen, du legst dich etwas hin und wir treffen uns später, wenn es dir besser geht.“
    „Ja das ist eine gute Idee. Sky, kannst du mir einen Gefallen tun?“
    „Natürlich, Nora.“
    „Kannst du mir was gegen die Kopfschmerzen besorgen?“
    „Ja, mache ich. Und du stell aber erst mal dein sexy Körper unter die Dusche. Ich Bring dir dann was.“
    „Okay, das ist lieb von dir. Bis gleich dann.“
    Sky gab Nora noch einen Kuss und machte sich dann auf den Weg um ihr was gegen ihre Kopfschmerzen zu holen.
    Nur knapp verpasste er Alexia, die nur eine Sekunde vorher im Badezimmer verschwunden war.

    Nora machte sich kurz darauf auf, um ins Quartier der Frauen zu gehen. Dabei kam sie am Badezimmer vorbei und hörte, wie drinnen grad die Dusche anging. Sie steckte den Kopf in die Tür und versuchte zu erkennen wer unter der Dusche stand.
    „Alexia, bist du das?“
    „Jap.“
    „Stehst du schon lange drunter?“
    „Nein, grade eben erst rein. Wenn du auch willst sag nur Bescheid, ich beeile mich dann.“
    „Nein, nein, mach dir keine Umstände, lass dir ruhig Zeit. Ich bin eh noch nicht soweit.“ Nora verschwand wieder aus dem Badezimmer und ging ins Quartier der Mädels. Christine schlief noch immer. Nora versuchte so leise wie möglich zu sein, wollte sie ihre Kameradin ja nicht wecken. Sie zog sich soweit aus und machte sich für die Dusche fertig. Alexia würde eh jeden Moment fertig sein.

    Sky war schnell mit den Medikamenten zurück. Sofort machte er sich, mit den Kopfschmerztabletten in der Tasche, auf um Nora die Medikamente zu bringen. Er stand vor der Tür der Mädchen und wollte grad klopfen, als er die Dusche im Badezimmer hörte.
    Auf Skys Gesicht war ein breites Grinsen zu sehen und er fasste einen Entschluss der wohl Nora weniger gefallen würde. Aber er wusste das er sie auf jeden Fall rumbekommen würde. Er versuchte so leise wie möglich, die Tür zum Badezimmer zu öffnen und hatte Glück. Die Tür war nicht abgeschlossen und so schaffte er es fast geräuschlos ins Badezimmer. Er erkannte die weiblichen Rundungen seiner Freundin durch das milchige Glas.
    ‚Perfekt, die Duschkabine ist geschlossen.‘
    Lautlos zog sich Sky aus, legte seine Sachen bei Seite und versuchte unbemerkt in die Duschkabine zu kommen.

    Er öffnete die Kabine ein kleines Stück, lugte hindurch und konnte einen schönen Rücken erblicken. Die gesamte Kabine war voller Wasserdampf und so konnte man kaum was erkennen. Sky öffnete die Kabine ganz stieg hinein und umfasste seine Nora-chan und nahm sie in dem Arm.

    Zur gleichen Zeit

    Jack, der Leiter der Gruppe, war in seinem Einzelquatier, lag auf seinem Bett und lass ein Buch.
    Plötzlich gab es höllisches Geschreie, das Jack so sehr erschrak, das er fast aus dem Bett fiel, das Buch quer durch den Raum beförderte und gegen den Schrank knallte, der neben dem Bett stand.
    „Großer Gott, was ist denn jetzt los?“
    Jack stürmte aus seinem Quartier. Kaum dass er die Tür geöffnet hatte, flog auch irgendein Gegenstand knapp an ihm vorbei und traf einen flüchtenden, nackten Sky am Kopf.

    „DU PERVERSES SCHWEIN!!!“ brüllte Alexia ihm hinterher. Sie hatte nur ein sehr knappes Handtuch, was sie in einer Hand hielt. Und damit versuchte sich notdürftig zu bedecken. In der anderen Hand griff sie sich den nächstbesten Gegenstand, den sie erreichen konnte und feuerte ihn in die Richtung Sky.

    Von dem Lärm aufgescheucht sprang auch Nora auf, stürmte in den Gemeinschaftsraum. Dort war grad Alexia drauf und dran, Sky die halbe Einrichtung hinterher zu feuern. Wenn man es nicht besser wissen würde, hätte man glauben können, dass sie in einem Blutrausch ist. Auch aus dem Raum der Männer guckten Al, Haru und Juan heraus und fanden die ganze Szenerie recht amüsant. Juan war dabei mehr interessiert, Alexia auf die Brüste und ihren Hinter zu starren. Schnell war er in einem Tagtraum verschwunden, was man an seinem Grinsen über beide Ohren und das Sabbern sehen konnte. Haru und Al hatten schon Mitleid mit Sky, welcher ordentlich Feuer von Alexia bekam.

    „WAS FÄLLT DIR EIGENTLICH EIN!!!“ Alexia hatte ein Talent dafür, allen die Ohren klingeln zu lassen „WAS ZUM TEUFEL HAST DU BITTE IM BADEZIMMER ZU SUCHEN WENN ICH DUSCHE!!!“
    Sky zog grad den Kopf ein, welcher sonst von einem weiteren Gegenstand getroffen worden wäre.
    „Es … es tut mir leid, Alex… ich …“
    WWUUUUSSSHHHHHHH – wieder flog etwas durch den Raum
    „Hör doch mal auf mit dem werfen, mir tut jetzt schon alles weh…“

    Nora hatte erst jetzt gerallt, warum Alexia so stink sauer war. Sky hatte wohl Nora, mit Alexia verwechselt. Begeistert war sie ganz und gar nicht, das Sky sie mit Alexia verwechselt hatte. Nora war stink sauer, ballte ihre Hand zu Faust (während Alexia den nächsten Gegenstand in Richtung Sky beförderte, ihn allerdings verfehlte und dafür Juan hart am Kopf traf, der darauf umkippte und unsanft aus seinem Tagtraum mit ihm und Alexias Brüsten erwachte) und war kurz davon, Sky ebenfalls eine zu verpassen. Wie konnte er nur so blöd sein, Alexia und Nora zu verwechseln.

    Jack versuchte mit Händen und Füssen, die beiden zu trennen und die beiden zu Ruhe zu bringen, mit ehr mäßigen Erfolg.
    „Schluss jetzt! Hört endlich auf damit.“
    Jack stellte sich mit ausgestreckten Armen in dem Moment zwischen die Beiden, als Alexia endgültig auf Sky losgehen wollte. Dumm nur, dass er genau Alexias Brüste erwischte. Urplötzlich war Totenstile im Raum. Jack mochte gar nicht hinsehen, wo er seine Hand hatte. Er fühlte nochmal etwas genauer, wurde Blutrot im Gesicht und noch bevor er was sagen konnte, hatte Alexia ihm so eine gedonnert, das er Rücklings umfiel und halb benommen am Boden liegen blieb. Jack kam sich vor, als wäre er von einem Überdimensionalen Holzhammer getroffen worden.

    Sky guckte nur blöd, genau wie die anderen und fing dann lauthals an, Jack aus zu lachen. Alexia hatte kurzeitig ein neues Opfer gefunden.
    Jack konnte einem leid tun. Während er so halb benommen am Boden lag, schimpfte Alexia auf ihn ein, das einem Hören und sehen vergehen konnte.

    Was ihm denn einfallen würde, seine Untergebenen so unsittlich zu berühren, dass er ja auch nur ein Schwein wäre und was nicht sonst so alles musste er sich anhören.
    Sky stand lachend daneben und musste sich den Bauch halten, als auch er wie vom Blitz getroffen einfach nach vorne umkippte. Hinter ihm stand Nora, die ihm grad was über den Schädel gezogen hatte.
    „So, das hast du davon, einfach eine andere zu begrapschen.“
    Sky lag irritiert am Boden
    „Aua … mein Schädel … hat einer das Kennzeichen von dem Panzer aufgeschrieben?“
    „Püh, mit dir red ich nicht mehr.“ Nora war wohl eingeschnappt. Sie verschränkte ihre Arme vor der Brust und wandte sich von Sky ab. Sie stand nun mit dem Rücken zu ihm, neben der Tür zu ihrem eigenen Quartier.

    Haru und Al hatten schon Tränen in den Augen vor Lachen, Während Juan wie ein kleines Kind schmollend auf dem Boden saß und sich die Beule am Kopf rieb. Jack sah immer noch Sterne, aber Alexia hatte ihre Schimpftriaden halbwegs beendet. Inzwischen hatte sie sich das Handtuch soweit umgebunden, das sie halbwegs bedeckt war.

    Sky rappelte sich langsam wieder auf und versuchte sich dabei an irgendwas fest zu halten. Er fühlte etwas weiches, Organisches. Es war rund und fühlte sich irgendwie sehr schön an. Als er hoch guckte, sah er was er da in der Hand hatte und wusste schon, was ihm nun blühen würde.

    Christine war irgendwann aufgewacht (wie auch immer sie bei so einem lärm pennen konnte) und schlürfte nach draußen. Sie hatte nur ihren Pyjama an und nichts darunter. Sie hatte kaum die Augen auf und schien im Stehen schon wieder fast ein zu schlafen. Plötzlich aber war sie hell wach, merkte irgendetwas an ihr Brüsten herrumtatschen, schaute nach unten und sah Skys Hand. Als dieser dann in Christines Augen blickte, war es auch schon zu spät. Christine holte aus, und gab Sky eine schallende Ohrfeige, verbunden mit einem lauten „iiiiiieeeehhhhhhhh“
    Sky drehte sich dreimal im Kreis, und viel dann mit dem Gesicht vor ran einfach um, wo er damit endgültig liegen blieb.

    „Pass in Zukunft auf, wo du deine Hände hast, du Lustmolch!“ gab Christine von sich und zog wieder ab. Haru und Al waren nun vollends weg und bekamen sich gar nicht mehr ein vor Lachen. Auch Juan war nun wieder mehr am feiern über das Ganze und hatte seine Beule fast vergessen, außer es berührte sie jemand, dann schossen ihm wieder Tränen in die Augen und er tat fast so, als wenn er sterben müsste.

    Jack und Sky kauerten halb benebelt auf dem Boden und sahen nur noch Sterne.
    Alexia war nun auch ruhiger.
    „Lasst euch das eine Lehre sein, ihr Perverslinge“
    Dann ging sie zurück ins Badezimmer, aber diesmal Schloss sie die Tür ab. Nur Nora blieb noch im Zimmer und guckte sich um.
    „So mein lieber,“ sie beugte sich zu Sky herunter, „ räum mal ds Chaos hier auf, immerhin bist du daran Schuld.“
    Dann war auch Nora verschwunden. Zurück blieb ein Schlachtfeld, an dem eigentlich Hauptsächlich Alexia schuld war, zwei Krankenhausreife Männer, einen mit einer Beule am Kopf und zwei, sich vor lachen die Bäuche haltende Männer.

    Tja, so war das… eben ein ganz normaler freier Tag auf der Eden...
    Geändert von Ironhide (29.07.2011 um 14:47 Uhr)


    Master of Disaster


  2. #2
    Na hast du Angst, Kleiner?! Avatar von Ironhide
    Registriert seit
    28.07.2011
    Ort
    Cybertron
    Alter
    35
    Beiträge
    1.779

    Standard

    Und Teil zwei gleich hinterher ^^

    ------------------------

    Der Tag hatte recht Hektisch begonnen. Sky und Jack waren Opfer von Alexia geworden, die wieder einmal einen ihren schon recht berühmten Wutanfällen gehabt hatte. Das dabei regelmäßig die gesamte Einrichtung des Wohnbereiches in Schutt und Asche gelegt wurde, war auch nichts neues. Inzwischen war aber alles wieder ruhig. Sky hatte die Bude wieder aufgeräumt, immerhin wollte er sich nicht noch einmal mit den drei Grazien anlegen, vor allem nicht mit Alexia. Selbst Juan hielt sich fern von ihr.

    Inzwischen war es Nachmittag geworden. Der Tag verlief ohne weitere größere Zwischenfälle. Jack hatte sich verabschiedet, er musste dienstlich auf die Avalon. Die Mädels dagegen wollten ins Schwimmbad, was sie auch taten. Sehr zum Leidwesen von Alexia hatte Nora Sky aber wieder verziehen, was wohl auch an seiner charmanten Art lag und so begleitet er die Damen. Juan wusste nichts Besseres mit sich anzufangen, also schloss er sich der Gruppe an. Das mochte auch daran liegen, dass er im Schwimmbad darauf hoffte, viele Mädels in möglichst knappen Bikinis zu sehen. Bei dem Gedanken alleine versank er wieder in seine Traumwelt und man konnte ihm regelrecht ansehen, was sich in seinem Kopf abspielte.

    Zurück blieben Al und Haru, sie hatten keine Lust. Der eine wollte lieber trainieren, der andere einfach nur seine Ruhe haben.

    Irgendwann um 14 Uhr waren dann auch alle da. Es war nicht ein normales Schwimmbad mit einfach ein paar Becken, sonder ehr sowas wie ein Erlebnisbad.
    Auf einer künstlich angelegten Wiese hatten die 5 ihre Decken ausgebreitet und es sich gemütlich gemacht.

    Juan war begeistert, denn er wurde nicht enttäuscht. Die Mädels die er so sehen konnte, waren alle eine Augenweide und er sprang mit seinen Augen von einer Schönheit zur anderen. Dabei lag er auf dem Bauch, seine Arme als Stützte für seinen Kopf gebrauchend, pfiff er leise vor sich hin, während in seinen Gedanken das wildeste Kopfkino ablief. Auch Christine, Alexia und Nora waren hübsch an zu sehen, aber er hütete sich, die drei dauernd anzugucken, sonst würde er wieder mit bösen Kopfschmerzen den Tag beenden… wie schon heute Morgen. Umdrehen hätte er sich sowieso nicht dürfe, denn man hätte ihm seine Erregung durch seine Hawaishorts (wie er sie nannte) sehen können.

    Jedoch konnte er sich nicht verkneifen, ab und zu doch mal in die Richtung der drei Grazien zu blicken. Christine hatte einen schwarzen Bikini an und sie sah darin einfach zum anbeißen aus. Es war ein recht einfacher, aber grad das machte wieder den Reiz aus. Alexia hatte einen weißen Bikini an, jedoch etwas verspielter. Juan fand ihn etwas zu knapp, was ihn aber nicht im Geringsten störte. Wenn der verrutscht, würde Juan erst richtig Stielaugen bekommen. Nora hingegen hatte einen blauen Badeanzug an, der allerdings sehr raffiniert geschnitten war. Die Träger liefen hinter dem Hals zusammen, so dass ihr Rücken fast komplett frei war. Vorne war der ausschnitt auch nicht zu verachten und bei ihrer Figur auch gut ausgefüllt. Zudem hatte sie sich ein leicht durchsichtiges Tuch um die Hüften gebunden, welches das ganze Bild abrundete.

    Sky hingegen hatte es einfach. Eine Shorts an und fertig. Aber auch er musste zugeben, dass die Mädels sich wirklich raus geputzt hatten. Natürlich war Nora für ihn der Blickfang schlecht hin. Alle drei lagen nun unter der künstlichen Sonne und genossen es, sich braun braten zu lassen. Juan frönte seinem Hobby, scharfe Mädels an zu starren und Sky schaute gelangweilt in die Luft.

    Ab und zu tuschelten die Mädels miteinander, natürlich über Männer lästernd. Irgendwann beschlossen Alexia und Christine ins Wasser zu gehen. Die beiden Männer konnten natürlich nicht anders, als sich die sehr ansehnlichen Hintern der Mädels genau anzusehen, als diese sie verließen.
    „Spanner!“
    Nora gab beiden eine kleine Kopfnuss und gut war. Juan und Sky guckten zu Boden und schämten sich etwas. Der weitere Tag verlief recht normal.

    Gegen Abend war es dann wieder soweit, sich auf den Weg zurück ins Quartier zu machen. Alle gingen Richtung Umkleidekabine und verschwanden in die jeweiligen Bereiche. Die meisten Gäste waren inzwischen gegangen, so das nur noch sehr wenige Badegäste anwesend waren.

    Männerberich:

    „Alexia guckt dich ja echt nicht mal mehr mit dem Arsch an.“ Meinte Juan schnippisch zu Sky.
    „Ach mir doch egal, Hauptsache Nora-chan hält wieder zu mir.“
    „Wie hast du die eigentlich überzeugt?“
    „Das verrat ich dir sicher nicht, mein Lieber“ sprach Sky und zwinkerte ihm zu.
    Beide zogen sich soweit aus und legten sich ein Handtuch im ihre Hüften und machten sich auf den Weg in Richtung Dusche. Auch hier war niemand mehr. Trotzdem packte Juan seine sachen in einen der Schränke und verschloss ihn. Sky guckte etwas seltsam in dessen Richtung, dachte sich aber nichts dabei. Auf halben weg drehte sich Sky nochmal um und ging wortlos zurück.
    „Sag mal, wo willst du denn nun hin?“
    „Ähm… muss nochmal auf Klo, hab außerdem mein Duschgel vergessen.“
    „Ach so, okay. Bis gleich unter der Dusche.“
    Sky nickte nur kurz und bog dann in Richtung der Toiletten ab. Er wartete bis er die Tür zur Dusche hörte und wollte grad verschwinden, als die Tür zur Umkleide von außen geöffnet wurde. Wie ein kleiner Junge, der Angst hatte erwischt zu werden, blieb er außerhalb des Sichtfeldes der Person, die grad den Raum betreten hatte. Hätte er um die Ecke geguckt, hätte er sehen können, wer da grad den Weg zur Dusche beschritt. Als auch diese Person endlich verschwunden war, kam Sky wieder hervor.
    ‚Warum hab ich mich eigentlich versteckt… Na egal, so nun mal rüber zu Nora, wie abgesprochen‘ Sky grinste über beide Ohren und schlich sich zu den Mädchen.
    Unentdeckt schaffte er es in den Bereich und konnte Noras Badeanzug an eine der Duschkabinen sehen.
    ‚Super, das macht’s einfach… Du bist die beste, Nora-cahn‘ dachte sich Sky und betrat lautlos die Duschkabine.

    Vorher im Frauenbereich:

    Die drei Mädels redeten natürlich über den Morgen, und den Rest des Tages. Zusammen betraten sie den extra für sie vorgesehen Bereich und bereiteten sich auch auf die Dusche vor. Es gab zwei Duschkabinen und Nora reservierte sich gleich eine mit ihrem Badeanzug. Mit einem Handtuch um ihren Sexy Körper, ging sie zurück und steckte ihre Haare hoch, was eine Weile dauerte.
    „Ich bin ganz schön müde, wird Zeit das wir zurück kommen und den Abend ruhig ausklingen lassen. Hab da noch so ein paar Getränke im Kühlschrank gebunkert.“ zwinkerte Christine den beiden anderen Mädels zu.
    „War klar… so ich spring dann mal schnell unters Wasser.“ Alexia hüpfte auf und war mit ein paar Schritten und bewaffnet mit einem Handtuch sowie Duschgel im Duschraum verschwunden. Sie schnappte sich eine der Duschkabinen, die andere hatte sich ja auch schon Nora reserviert. Christine folgte ihr auf den Fuß und verschwand in die andere Dusche.
    Nora folgte ein paar Sekunden später und musste verärgert feststellen, dass Eine der Damen, sich ihre Kabine geschnappt hatte. Sie verzog das Gesicht.
    „Mist… wie soll Sky mich jetzt finden?“
    Nora überlegte nur kurz, dann fasste sie einen Entschluss und verschwand auf leisen Sohlen in Richtung Männerumkleide. Kein Mensch sah sie, als sie den Kopf zur Tür reinsteckte und niemanden sah. Auf der Bank in der Umkleide lagen nur Sky seine Sachen, von Juan seine keine Spur.
    ‚Super, das passt ja wie die Faust aufs Auge… na warte Süßer, ich bin gleich bei dir.‘ Nora schlich in die Dusche, so leise wie es ging und öffnete die Tür der Kabine, sah in dem Wasserdampf einen muskulösen Rücken.
    ‚Seltsam, ich hab Sky so gar nicht in Erinnerung. Ach egal, Hauptsache bei meinem Schatz.‘
    Sie legte die Arme um die Person in der Dusche „Hey, Baby, da bin ich“

    Vor dem Gebäude im Bademeisterhäuschen

    Der Bademeister, ein etwas dicklicher Kerl, der grad seinen Kaffee gelangweilt trank, wäre fast an einem Herzschlag gestorben, als gleichzeitig aus der Männer wie auch Frauendusche ein höllisches Gebrüll zu hören war. Keine Sekunde später Flog eine der Bänke aus einem der Umkleideräume mit Getöse aus der Tür. In dem Gebäude selbst schein ein Krieg ausgebrochen zu sein. Dann flitze auch schon, ein Kerl, nur mit einem Handtuch bekleidet wie von der Tarantel gestochen her raus und versuchte ungefähr 30 Gegenstände, verschiedenster Art, gleichzeitig auszuweichen, mit mäßigem Erfolg. Dich hinter ihm zwei Damen, die so sauer waren, das der Teufel persönlich nicht mal mehr ein Kinderschreck darstellte.

    „DU ABARTIGES SCHWEIN!!!!!“ Brüllten sie gleichzeitig und wetzten hinter den Armen jungen hinterher.
    Grad als sie ihn zu fassen bekamen, stürmten an dem Bademeister, der nicht wusste wo ihm der Kopf stand, noch ein Kerl, diesmal aber Nackt, an ihm vorbei. Verfolgt wurde der von einer blauharrigen Schönheit, die versuchte ihn mit irgendeinem Schrubber, der drinnen immer in der Ecke stand, zu erschlagen. Aber sie hielt ein, als sie die beiden anderen Damen sah und rannte zu ihnen.

    „HHEEYYYYYYYY!!!! WAS SOLL DAS!! FINGER WEG VON SKY!!“ Wie eine Furie ging sie nun die beiden Damen los.
    „Nora, warte…. Das ist nicht unsere Schuld!!“ sie versuchten sich in Sicherheit zu bringen und liefen quer über den Platz, was die beiden Jungs dazu nutzten sich irgendwie aus den Staub zu machen.
    „SCHLUSS JETZT!!“ Schrei dann eine und Nora blieb augenblicklich stehen, sowas wohl nicht erwartend.
    „Bevor du uns zu Brei schlägst, sag mir mal lieber, wie Sky dazu kommt, in Christines Duschkabine zu gehen und MEINE Freundin zu befummeln!!!“

    Urplötzlich verfinsterte sich Noras Mine und es schien, als wenn sich hinter Ihr das Armageddon zusammenbrauen würde! Sie war nun richtig sauer. Nora ging Schnurstraks auf Sky zu, der schon zu ahnen schien was nun kommen würde. Und versuchte mit seinen Händen und um Verzeihung flehenden Worten das kommenden abzuwenden, aber vergebens. Eine schallernde Ohrfeige war das Resultat.
    Alexia und Christine zuckten kurz zusammen, als es laut klatschte. Juan leidet instinktiv mit ihm mit, aber auch er hatte ordentlich einstecken müssen. Irgendwann war Nora dann mal fertig damit, Sky zu vermöbeln und auch die beiden anderen Mädels kamen nun wieder dazu.
    „Was fällt dir eigentlich ein… das hätte ich ja nicht von dir erwartet.“ Nora verschränkte demonstrativ die Arme vor der Brust und wandte Sky den Rücken zu, wie auch schon heute Morgen. Sie verachtete Sky in dem Moment, der eigentlich nichts mehr war, außer ein dahinvegetierendes etwas, was da am Boden lag.

    Alexia und Christine grinsten über beide Ohren und hatten kein Mitleid mit Sky. Sie schienen das Schauspiel zu genießen.
    Aber nun war Alexia neugierig.
    „Sag mal, warum hast du Juan eins mit dem Schrubber verpasst? Was hat der denn gemacht? ETWA GESPANNT?“ Alexia guckte grimmig in seine Richtung und war fest davon überzeugt, dass es das gewesen wäre.
    Juan konnte einem leidtun, dann nun bekam er auch noch feuer von Alexia und Christine.
    „DU PERVERSER SPANNER!!!!“ Die beiden kriegten sich gar nicht mehr ein und als Sky ihn dann auch noch verteidigen wollte, warum auch immer er so blöd war, war auch er gleich wieder in der Schusslinie der beiden Grazien. Weder Juan noch Sky kamen zu Wort. Erst Nora griff mit einem Verlegenden lächeln ein und stoppte die beiden.
    „Also… ähm … nun ja… eigentlich hat er ja nichts gemacht, hat auch nicht gespannt…“
    Alexia und Christine guckten sich nur fragend an.
    „Und was war es denn?“ wollten die beiden nun doch wissen.
    „Ja … öhm … das war dann wohl doch eher mein Fehler…. Ich … ich hab ihn unter der Dusche… ja … also… mit Sky wohl verwechselt….“
    Die Mädels guckten sich gegenseitig an, dann wieder auf Nora, dann wieder sich, dann auf Juan und dann brachen sie in einem höllischen Gelächter aus.
    Sky hatte das natürlich gehört, und erhob sich wieder, nun seinerseits nicht grad gut auf die Mädelskombo zu sprechen. Nora merkte das erst gar nicht sonder war nun ihrerseits eingeschnappt und ein wenig sauer auf die Mädels.
    „Ja ja, lacht ihr nur! Kann ja mal passieren!“
    Alexia und Christine lagen brüllend auf dem Boden.

    Dann meldete sich Sky zu Wort.
    „Nora… DU machst MIR die Hölle heiß das ICH dich verwechsel und bist selbst nicht besser und befummelst diesen Deppen da?“
    „Hey, ich bin kein Depp.“
    „SCHNAUZE!!“ Schreine ihn in dem Moment Sky und Nora an.
    „…. Tschuldigung…“
    „Sorry, Sky… das, das war doch nur ein versehen, ich dachte du würdest da drunter stehen.“
    „Ich glaubs nicht….“ Sky war drauf und dran Nora eine Standpauke zu halten, die etwas verwirrt drein schaute. Nun war Sky derjenige, der am längeren Hebel war. Zumindest glaubte er das Bis zu dem nächsten Satz.

    „Da schleich ich mich extra zu den Mädels und dann sowas.“
    Nun waren Alexia und Christine wieder ganz Ohr. Sky bekam das mit und wusste, das hätte er mal besser nicht sagen sollen. Denn nun war auch Nora wieder sauer auf ihn.
    „Was zu Teufel machst du in der Mädchenumkleide, da hast du nichts zu suchen!“ pflaumte ihn Christine an.
    „Aber wir…“ wandte Sky ein, wurde aber sofort unterbrochen.
    „bababbabababa….. WAAASSSSSS wollten wir bitte?“ Nora funkelte Sky nur so an, das er ja seine Klappe halten solle, sonst würde sie ihn bis ans Ende aller Tage verfluchen.
    Alexia und Christine guckten nun genauso blöd drein wie Juan.
    „Ähm … nichts, Garnichts.“ Gab Sky mit einem verlegenden Lächelnd an.
    „Gut so!“
    Dann drehte sich Nora mit einem „Püh“ um, und ging wieder in Richtung Umkleide. Die beiden anderen sahen die Jungs mit so einem ‚macht-das-nochmal-und-wir-werden-euch-elendig-zu-grunde-richten‘ Blick an, der wirklich mehr sagte, als tausend Worte. Dann verschwanden auch sie.
    Wie die geschundenen Hunde, trotteten Sky und Juan zurück zu ihrer Umkleide. Obwohl sie keinerlei Schuld traf, waren sie mal wieder die Leidtragenden. Denn eigentlich war es Christine, die sich einfach die Kabine schnappte, und somit erst diese fatale Verwechslung auslöste.


    Nur der Bademeister bleib zurück und kratzte sich am Kopf.
    „ Die Jugend von heute… tztztz“ sprach er und verschwand wieder in seinem Häuschen.


    Master of Disaster


Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •